Neue Pläne für Westfalenhütte

Dortmund: 800 Wohnungen auf ehemaligem Thyssenkrupp-Gelände - so einzigartig wird das Quartier in der Nordstadt

In der Nordstadt von Dortmund soll ein neues Quartier entstehen - 800 Wohnunge werden gebaut.
+
In der Nordstadt von Dortmund soll ein neues Quartier entstehen - 800 Wohnunge werden gebaut.

In Dortmund entsteht ein neues Quartier mit 800 Wohnungen auf einer alten Industriefläche von Thyssenkrupp - die Pläne klingen innovativ.

  • In Dortmund entsteht in den kommenden Jahren ein neues Quartier mit 800 Wohnungen.
  • Von der Familie bis zum Studenten wird eine breite Zielgruppe angesprochen.
  • Für das ehemalige Areal von Thyssenkrupp gibt es ein paar innovative Ideen.

Dortmund - Dortmund bekommt ein kleines, neues Wohnquartier auf historischem Gelände. 800 Wohnungen sollen in den kommenden Jahren in der Nordstadt, wo bald auch das sogenannte Horror-Haus abgerissen werden soll, auf dem Gelände der Westfalenhütte (Thyssenkrupp) gebaut werden.

Dortmund: 800 neue Wohnungen in der Nordstadt geplant

Das Quartier soll westlich der Stahlwerkstraße entstehen. Derzeit gibt es dort eine Brachfläche, die zuvor noch nie für die Öffentlichkeit betretbar war. Die neuen Einwohner des Viertels betreten also echtes Neuland. Das Wohnungsangebot richtet sich laut Planern an eine breite Zielgruppe – von der Familie bis zum Studenten.

Nicht nur 800 neue Wohnungen sollen in der Nordstadt von Dortmund - nur etwa 500 Meter vom Borsigplatz - entstehen. Die Stadt plant auch eine neue Grundschule und mindestens einen Kindergarten. In der Nähe soll es auch die Möglichkeit zur Nahversorgung durch neue Geschäfte des täglichen Bedarfs geben. Gleich ums Eck an der Bornstraße gibt es bereits jetzt schon ohnehin weitere Einkaufsmöglichkeiten.

Pläne für neues Quartier mit Wohnungen in Dortmund stehen seit 2008

Seit 2008 gibt es die Pläne für eine Bebauung des Areals bereits. 2019 hat man begonnen, sie zu konkretisieren. Geplant ist folgende Art von Wohneinheiten:

  • öffentlich geförderte Wohnungen (bei Neubauten hat Dortmund eine 25-Prozent-Quote für geförderte Wohnungen festgelegt),
  • frei finanzierten Mietwohnungen,
  • Eigentumswohnungen.

Neben den Wohnungen haben die Planer eine Aufwertung des Quartiers im Kopf. Ein Quartierscafé mit Paketstation, eine Fahrradwerkstatt, Verleih von Lastenfahrrädern und Carsharing sowie Spielflächen sind Ideen für das möglichst autoarme Quartier.

In der Nordstadt von Dortmund soll ein neues Quartier entstehen - 800 Wohnungen werden gebaut.

Auch an Freiflächen und Erholungsorte scheint gedacht worden zu sein. So soll ein Teil der Stellplatzflächen vor dem Verwaltungsgebäude von Thyssenkrupp an der Eberhardtstraße zu einem "Stadteilpark mit vielfältigen Spielangeboten" umgewandelt werden. Im Westen und in der Mitte des Quartiers soll es außerdem öffentliche und mit Wasser gestaltete Grünachsen geben. 

Neues Quartier mit Wohnungen in Dortmund grenzt an Logistikpark

Unterdessen entsteht auf dem angrenzenden Gelände der Westfalenhütte ein Areal, auf dem sich bereits große Firmen wie Amazon, Decathlon oder die Deutsche Bahn mit Logistikstandorten niedergelassen haben.

Das neue Wohnquartier indes grenzt an das Borsigplatzviertel und ist damit über mehrere Bus- und Bahnlinien mit der Innenstadt von Dortmund (hier gibt es mehr Artikel zur Stadt auf RUHR24.de) verbunden. Zu Fuß oder mit dem Rad (es ist ein Radweg in die City geplant) sind es bis zum Hauptbahnhof rund zwei Kilometer.

Derzeit befindet sich auf dem Gelände nur noch eine Halle der Thyssenkrupp AG, die aber bald abgebrochen werden soll. Mit dem Bau erster Wohnhäuser rechnet die Stadt für 2022/2023.

Freuen dürfte das Borsigplatz-Quartier zudem, dass der Verkehr über den stadtbekannten Kreisel künftig abnehmen dürfte. Die Stadt Dortmund plant derzeit zwei neue, große Straßen über das Gelände der angrenzenden Westfalenhütte. Außerdem soll um das Areal ein grüner Ring mit Rad- und Wanderwegen entstehen. Vor allem die Nordstadt soll davon profitieren.

Mehr zum Thema