Brutaler Angriff

Dortmund: Mann droht Frau den Kopf abzuschneiden – lange Haftstrafe droht jetzt

In der Nordstadt ist es zu Tumulten bei einer Festnahme gekommen.
+
In der Nordstadt ist es zu Tumulten bei einer Festnahme gekommen.

In der Nordstadt von Dortmund hat ein Mann versucht, eine Frau zu vergewaltigen. Um an sein Ziel zu kommen, bedrohte er sie massiv. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten.

Dortmund – Es gibt Vorfälle, die selbst für die Verhältnisse der Nordstadt in Dortmund* aufhorchen lassen. Diese bewaffnete Attacke auf eine Frau im November 2020 gehört dazu. Jetzt wird dem Täter am Landgericht in Dortmund der Prozess gemacht, berichtet RUHR24*. Er könnte für mehrere Jahre ins Gefängnis gehen.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Mann bedroht Frau mit dem Tod und will sie in Park vergewaltigen

Passiert ist die brutale Tat an einem späten Samstagabend im November 2020. Der Angeklagte (28) und sein späteres Opfer hatten sich gerade erst auf dem Nordmarkt in Dortmund* kennengelernt.

Der Nordmarkt in Dortmund ist ein parkähnlicher Platz inmitten des gleichnamigen Wohnquartiers in der Nordstadt. Er beherbergt tagsüber einen Wochenmarkt, ein Restaurant und einen Spielplatz, ist abends jedoch für seine Kriminalität und als Drogenumschlagplatz bekannt. Zuletzt hatte in Dortmund ein Mordversuch mit Molotowcocktails in der Nordstadt* für Aufsehen gesorgt.

Dortmund: Mann (28) bedroht Frau in der Nordstadt mit Messer

Nachdem sich der Täter und sein Opfer dort getroffen hatten, sollen sie sich zusammen in den hinteren Teil des Nordmarkts zurückgezogen haben, steht in einem Auszug der Anklageschrift. Dort soll der Angeklagte bereits aggressiv geworden sein. Er schubste die Frau gegen einen Container.

Dann wird die Lage dramatisch. Der 28-Jährige aus Dortmund soll anschließend ein Messer gezogen haben und es der Frau an den Hals gedrückt und gesagt haben: Würde sie nicht tun, was er wolle, werde er sie köpfen.

Video: Mann greift Familien mit brennbarer Flüssigkeit an

Dortmund: Prozess wegen Vergewaltigung startet – lange Haftstrafe droht

Die Frau soll daraufhin aus Angst ihre Hose ausgezogen haben und der Angeklagte habe versucht, sie zu vergewaltigen, zitiert das Landgericht Dortmund aus der Anklageschrift. Es soll beim Versuch geblieben sein, was für das Strafmaß jedoch unerheblich sein dürfte.

Die Anklage lautet auf sexuellen Übergriff, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Wer dabei ein „gefährliches Werkzeug“ – etwa ein Messer – verwendet, der muss mit mindestens fünf Jahren Haft rechnen.

Der Prozess beginnt am Dienstag (18. Mai) vor dem Landgericht Dortmund. Zunächst sind sieben Verhandlungstage angesetzt. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.