In der Nordstadt

Polizei Dortmund: Schock-Details nach Brandflaschen-Attacke auf Familien bekannt

Eine Flasche mit einer brennbaren Flüssigkeit flog am Sonntag in Dortmund auf zwei Familien.
+
Eine Flasche mit einer brennbaren Flüssigkeit flog am Sonntag in Dortmund auf zwei Familien.

Ein Mann hat in Dortmund einen Molotow-Cocktail auf zwei Familien geworfen, die Polizei schoss den Angreifer nieder. Jetzt gibt es weitere schockierende Details zum Vorfall.

Update, Montag (10. Mai), 13.50 Uhr: Dortmund – Immer mehr schockierende Details zum Molotow-Cocktail-Wurf von Dortmund kommen ans Tageslicht. Ein Mann hatte am Sonntag (9. Mai) zwei Familien mit einer Flasche brennbarer Flüssigkeit attackiert und eine Frau dabei getroffen. Jetzt hat die Polizei Dortmund weitere Informationen zu dem Vorfall am Blücherpark in der Nordstadt veröffentlicht.

So soll der 39-jährige und inzwischen wegen Mordversuchs festgenommene Mann während seiner Molotow-Attacke auf zwei Familien sogar mit einer zweiten Flasche mit brennbarer Flüssigkeit sowie einem Messer bewaffnet gewesen sein. Nach seiner ersten Attacke war der Mann laut Polizei dabei, die zweite Flasche zu zünden. Erst durch Schüsse der Polizei auf das Bein des Mannes konnte offenbar eine Katastrophe verhindert werden.

Der Beschuldigte ist nicht in Lebensgefahr, wird noch am heutigen Montag wegen des Verdachts des versuchten Mordes dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft will nun eine Unterbringung in einer Psychiatrie beantragen.

Die Gründe für die Attacke auf die zwei Familien bleiben weiter unklar. Nur so viel verrät die Polizei: „Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf eine politische motivierte Tat vor.“

Update, Sonntag (9. Mai), 21.40 Uhr: Dortmund – Wie die Ruhr Nachrichten berichten, ist der Mann angeblich mit einem Molotow-Cocktail bewaffnet gewesen – einer mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllten Flasche, die beim Aufprall in einem Feuerball explodiert.

Dortmund-Nordstadt: Mann warf Flasche mit brennendem Inhalt auf die Familien

Die Ruhr Nachrichten beziehen sich auf eine Aussage einer Person, die vor Ort war. Ein brennbarer Gegenstand sei in Richtung zweier Familien geflogen. Die Flasche sei weit genug entfernt von den Familien zerbrochen, sodass angeblich nur die Hose einer Mutter etwas abbekommen hat.

Er sei von einem Mann aus der Gruppe angesprochen worden und habe gerufen, dass noch eine Bombe kommen würde. Danach habe er den Park ohne Eile verlassen. Ohne Ziel sei er durch die Straßen gelaufen.

In der Dortmunder Nordstadt warf ein Mann einen Molotowcoktail.

Die eintreffende Polizei gab zunächst zwei Warnschüsse ab. Darauf reagierte er nicht. Durch einen Schuss ins Bein wurde der Mann außer Gefecht gesetzt.

Erstmeldung, Sonntag (9. Mai), 17.45 Uhr: Gegen 13.20 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei Dortmund. In der Nordstadt auf einem Spielplatz würde ein bewaffneter Mann zwei Familien bedrohen. Die Polizei rückte aus.

StadtDortmund
BezirkNordstadt
VerbrechenBedrohungslage auf einem Spielplatz

Dortmund-Nordstadt: Bewaffneter bedroht Familien auf einem Spielplatz

Wie die Polizei Dortmund gegenüber RUHR24 bestätigte, ist es zu einem Schusswaffeneinsatz gekommen. Beamte der Polizei haben den Mann niedergeschossen. „Der Mann wurde getroffen und verletzt“, so ein Sprecher der Polizei Dortmund.

Aktuell laufen die Ermittlungen der Polizei Dortmund. Die Hintergründe des Vorfalls sind keineswegs geklärt. So ist nicht sicher, ob der Mann und die Familien in irgendeinem Verhältnis zueinander standen, noch um welche Bewaffnung es sich beim Mann handelte (alle Blaulicht-News in Dortmund bei RUHR24).

Dortmund-Nordstadt: Polizei schießt Bewaffneten nieder – Polizei Recklinghausen ermittelt

Die Polizei Recklinghausen übernimmt aus sogenannten Neutralitätsgründen in Bezug auf den Einsatz der Schusswaffe durch einen Beamten der Polizei Dortmund die Ermittlungen.

Mehr zum Thema