Grund macht sprachlos

„Bierlaune“: 250 Schaulustige verfolgen Rettungsaktion auf 30-Meter-Kran in Dortmund

Polizei Blaulicht Dortmund Innenstadt
+
In Dortmund wurde die Polizei wegen eines kuriosen Falls alarmiert.

Am Samstag (17. Juli) staunte die Polizei nicht schlecht, als sie drei Männer auf einem 30 Meter hohen Baukran am Dortmunder U erblickte.

Dortmund – Es klingt so romantisch: Nach einer durchzechten Nacht schaut man sich noch gemeinsam den Sonnenaufgang über den Dächern der Stadt an. So geschehen auch im Falle dreier Männer in Dortmund. Der filmreife Morgen der Drei wird sie jetzt jedoch teuer zu stehen kommen – denn die Polizei musste wegen ihrer „Schnapsidee“ die Höhenretter der Feuerwehr alarmieren.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Bevölkerung587.700

Dortmund: Höhenretter der Feuerwehr müssen drei Männer von 30-Meter-Baukran am U retten

Da staunte selbst die Polizei nicht schlecht, als sie am Samstag (17. Juli) in den frühen Morgenstunden am Dortmunder U-Turm in die Höhe blickte. Auf dem Ausleger eines etwa. 30 Meter hohen Baukrans auf der Baustelle hinter dem Dortmunder U „spazierten“ drei Männer umher, berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Das klingt zwar spektakulär, ist aber auch sehr gefährlich – und vor allem nicht erlaubt. Zeugen hatten deshalb die Beamten alarmiert. Zuletzt wurde die Polizei Dortmund auch wegen eines Räubers mit gefährlicher Waffe, der einen Sparkassen-Kunden bedroht hatte, gerufen.

Da die Polizei aber von unten keinen Rufkontakt zu den sich in 30 Metern Höhe befindenden Männern aufnehmen konnte, habe sie kurzerhand die Höhenretter der Feuerwehr alarmiert. Jetzt lag es an den drei Männern, nicht schlecht zu staunen. Kurzerhand seien sie von zwei Höhenrettern wieder auf den Boden der Tatsachen geholt worden – und müssen jetzt wohl ganz tief in die Tasche greifen.

Dortmund: Höhenrettung am U-Turm - Männer „unnötig wegen Bierlaune“ in Gefahr

Die drei Männer hätten sich nämlich nicht aufgrund einer Gefahrenlage oder ähnlichem auf dem Baukran befunden, sondern lediglich aus einer „Bierlaune“ heraus, wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt (mehr Blaulicht-News aus Dortmund auf RUHR24).

Video: Dortmund - Die Stadt im Ruhrgebiet

Die Alarmierung der Höhenretter müssen die Männer jetzt vermutlich selbst bezahlen – oder wie es die Polizei nennt: „Unsinnig verursachte Einsätze der Feuerwehr können in Rechnung gestellt werden und die Höhenretter der Feuerwehr werden nicht begeistert sein, sich für eine ‚Bierlaune‘ in Gefahr gebracht zu haben.“ Inwiefern die drei „Ausflügler“ nun für die Kosten aufkommen müssen, werde derzeit geprüft.

Polizei Dortmund: Während Rettungsaktion am U-Turm tummelten sich „alkoholisierte“ Schaulustige

Wie die Polizei weiter berichtet, sei die „Schnapsidee“ der drei Männer aber nicht die einzige Herausforderung am Samstagmorgen (17. Juli) gewesen. Während der Rettungsaktion hätten sich zudem am Bauzaun der Baustelle etwa 250 Schaulustige versammelt. Der überwiegende Teil der Gruppe „erschien alkoholisiert“ und schien trotz der frühen Stunde äußerst aufgeweckt.

So habe zwischenzeitlich ein Mann aus der Gruppe versucht, den Bauzaun zum Einsturz zu bringen und auf das Gelände zu gelangen. Da mehrfache Ansprachen und Platzverweise der Polizeibeamten offenbar keine Wirkung zeigten, wurde der Mann in Gewahrsam genommen, gegen die der Angreifer dann auch noch erheblichen Widerstand geleistet habe.

Zwei Einsatzkräfte seien dabei verletzt worden, eine Beamtin habe sich in ärztliche Behandlung begeben und sei nicht mehr dienstfähig gewesen. Gegen den Angreifer sei Strafanzeige erstattet worden. Und das alles wegen einer lustigen „Bierlaune“ dreier Kumpels.

Mehr zum Thema