Polizei findet Waffenpatronen

Dortmund: Streit um Döner endet gezückter Pistole und Kopf-Schlägen

Rheinische Straße in Dortmund
+
Döner führte in Dortmund zu Gewalt.

Die Polizei in Dortmund ermittelt nach einem Streit, bei dem mehrere Männer verletzt worden sind. Am Tatort haben die Beamten Patronen einer Waffe sichergestellt.

Dortmund – Es gibt viele Gründe, wegen derer es sich zu streiten lohnt. Ein Fall aus Dortmund zeigt, dass einige Menschen auch bei einer Meinungsverschiedenheit über Döner-Preise offenbar richtig aus der Haut fahren können. Die Polizei berichtet von dem Vorfall, der sich am Dienstag (22. September) im Unionviertel zugetragen haben soll.

StadtDortmund
OrtRheinische Straße, Unionviertel
Polizeieinsatz22. September

Polizei Dortmund ermittelt nach Döner-Streit: Drei Männer attackieren 40-Jährigen

Dort war es den Angaben zufolge an der Rheinischen Straße zunächst zu einem verbalen Streit gekommen. Daran sollen mehrere Streithähne beteiligt gewesen sein: ein 40-jähriger Mann aus Dortmund sowie drei weitere Dortmunder im Alter von 57, 35 und 31 Jahren. Auslöser für die aufgeheizte Diskussion soll der Preis für einen Döner gewesen sein, wie die Polizei weiter mitteilt.

Laut ersten Zeugenaussagen wollten der 57-jährige Mann und seine zwei Kumpanen den 40-jährigen Dortmunder diesbezüglich „zur Rede stellen“ (weitere Meldungen aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Streit über Döner-Preis in Dortmund eskaliert: 40-Jähriger schlägt mit Waffe zu

Dabei sei die Situation in der westlichen Innenstadt von Dortmund dann jedoch schnell aus den Fugen geraten. Die drei Dortmunder sollen den 40-Jährigen auch körperlich angegriffen haben. Dieser habe dann laut weiteren Aussagen eine Schusswaffe gezogen. Im weiteren Verlauf des Streits soll der 40-jährige Mann mit dieser Waffe auf den Kopf des 57-Jährigen geschlagen haben.

Dabei soll der 40-Jährige Unterstützung von einer weiteren Person bekommen haben. In der Polizeimitteilung heißt es, dass der Dortmunder (20) dem 57-Jährigen ebenfalls attackiert und auf den Kopf geschlagen haben soll.

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Dortmund: Drei Männer werden bei Döner-Streit verletzt – Polizei ermittelt

Die vorzeitige Bilanz nach dem ausgearteten Döner-Streit: Bei der Auseinandersetzung an der Rheinischen Straße verletzten sich der 57-Jährige, der 40-Jährige sowie der 20-Jährige leicht. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte die drei Männer vor Ort medizinisch (weitere Nachrichten zur Kriminalität in NRW bei RUHR24).

Die Polizei Dortmund hat die Ermittlungen zu dem Vorfall nun aufgenommen. Unter anderem entdeckten die Polizeibeamten am Tatort zwei Schreckschusspatronen, diese wurden sichergestellt. Durchsuchungen haben vorerst jedoch keine Schusswaffe zum Vorschein gebracht – keine der Zeugenaussagen deuteten außerdem auf gefallene Schüsse hin.

Mehr zum Thema