Highlight für Autofans

Weltbekannte Messe kommt in die Westfalenhallen nach Dortmund

Freunde des Motorsports kommen 2022 in Dortmund auf ihre Kosten. Die weltweit größte Kartmesse feiert Premiere im Ruhrgebiet.

Dortmund – Die internationale Kart-Ausstellung IKA hat 1993 auf gerade einmal 900 Quadratmetern begonnen. Knapp 30 Jahre später zieht die inzwischen weltgrößte Kartmesse nach Dortmund* um. Auf dem Messegelände der Stadt steht den Betreibern im kommenden Jahr eine Fläche von über 10.000 Quadratmetern zur Verfügung, berichtet RUHR24*.

VeranstaltungszentrumWestfalenhallen Dortmund
AdresseStrobelallee 45 in 44139 Dortmund
Baubeginn1920er Jahre
EigentümerWestfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH

Dortmund: Kartmesse kommt in die Westfalenhallen – weltweit größte ihrer Art

Die Premiere im Ruhrgebiet findet am 15. und 16. Januar 2022 statt. Die Verträge mit der Messe Dortmund* wurden im August unterzeichnet. In den Westfalenhallen können sich Motorsport-Fans die neusten Innovationen und Trends aus der Welt des Indoor-Racing und des Rennsports ansehen.

Die Kartmesse umfasst etwa die Themen Bahnplanung und Bahnausstattung und Motoren für den Hobby- und Funbereich. Zudem wird jede Menge Zubehör ausgestellt, der für den Kartsport gebraucht wird. Dazu gehören Fahreranzüge, Helme und das nötige Werkzeug (mehr News aus Dortmund* bei RUHR24).

Messeveranstalter Marcel Fuchsberger und Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos freuen sich über den Umzug der IKA nach Dortmund.

Kartmesse feiert Premiere in Dortmund – 10.000 Quadratmeter und Umbaumaßnahmen ausschlaggebend

„Der neue Standort im Ruhrgebiet eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten. Wir haben nun eine deutlich größere Fläche von über 10.000 Quadratmetern. Zum Vergleich: In den vergangenen Jahren standen uns bis zu 6.800 Quadratmeter zur Verfügung“, freut sich Marcel Fuchsberger, Messeveranstalter der internationalen Kart-Ausstellung, über den Umzug nach Dortmund.

Die coronabedingte Zwangspause hätte der Kartmesse die ideale Chance für einen Neuanfang geboten, um im kommenden Jahr „moderner, größer und vielseitiger“ zurückzukommen, so Fuchsberger. Ausschlaggebend für den Umzug in die BVB-Stadt sei unter anderem das „freundliche Ambiente“ der Messe Dortmund* und die Deckenhöhe gewesen.

IKA zieht zum Messestandort Dortmund: Betreiber freuen sich über Zuwachs

Es könnten nun erstmals ganze Transporter in der Halle als Messestand genutzt werden. „Gleichzeitig kann die IKA nun erstmalig eine große Halle beziehen und ist nicht mehr über mehrere kleine Hallen verteilt. Für die Besucher ist das übersichtlicher, verkürzt die Laufwege und macht das Messe-Erlebnis viel kompakter“, so Fuchsberger.

In Dortmund zeigt man sich ebenfalls erfreut über die Zusammenarbeit. Man fühle sich in den baulichen Maßnahmen der vergangenen Jahre zur Weiterentwicklung des Standorts bestätigt, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppen GmbH. Die Vorbereitungen für die Premiere im Januar würden bereits auf Hochtouren laufen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Messe Dortmund