Wahlkampf 2021

Straßen-Sperren in Dortmund: Kinder-Aktion der Grünen ist kein Zufall

Gibt es in Dortmund zu wenig Spielmöglichkeiten für Kinder? Die Grünen meinen ja und starten eine besondere Aktion. Aber nicht uneigennützig.

Dortmund – Draußen toben, die Straße mit Kreide verzieren und die Nachbarskinder kennenlernen: Auch die Straßen können mit viel Fantasie zu Abenteuerplätzen werden – wenn sie sicher sind. Die Grünen sperren in Dortmund* abwechselnd unterschiedliche Straßen in den einzelnen Stadtteilen, um Spielflächen zu schaffen, berichtet RUHR24*. Allerdings nicht ganz uneigennützig.

ParteiBündnis 90/Die Grünen
Gründung14. Mai 1993, Karlsruhe
ParteiführungAnnalena Baerbock (Co-Vorsitz), Robert Habeck (Co-Vorsitz), Michael Kellner (Parteisekretär)

Dortmund: Mehrere Stadtteile bekommen „Spielfläche“ für einen Tag

„Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Straße ein Ort, wo Kinder spielten, Eltern mit den Nachbarn tratschten“, heißt es in der Pressemitteilung der Grünen Dortmund. „Heute haben viele die Vorstellung, die Straße ist nur fürs Auto da.“ In Dortmund würde es zu wenig sichere Spielflächen auf der Straße geben,* kritisierten die Grünen bereits im vergangenen Jahr.

Damals wurde eine Straße in Nordstadt von Dortmund einen Nachmittag lang gesperrt und als sogenannte Pop-up-Spielfläche umfunktioniert. 2021 soll die Aktion auf mehrere Termine und Stadtteile ausgeweitet werden (mehr aktuelle News aus Dortmund* bei RUHR24 lesen).

Spielfläche statt Straße: Diese Stadtteile von Dortmund werden einen Tag lang gesperrt

An vier Sonntagen wollen die Grünen Straßenabschnitte für Kinder und Erwachsene öffnen und für den Autoverkehr schließen. Hier sollen sich „Anwohner wieder vor ihren Wohnungen treffen“ und die Zeit draußen genießen. Anlässlich dazu soll auch das Projekt Bookbike NRW in den Stadtteilen vor Ort sein. Dazu heißt es: „Alle Neugierigen sind eingeladen zum Schmökern und Spielen, Löcher in die Luft gucken und Lesen, Betrachten und Bilder malen.“

Diese Straßen in Dortmund sind immer von 14 bis 17 Uhr betroffen:

  • 29. August: Landgrafenstraße, zwischen Alter Mühlenweg und Plauener Straße
  • 05. September: Haydnstraße 21-27
  • 12. September: Phönixseestraße 48-66
  • 19. September: Oberadener Straße 20-34
  • 19. September: Siegfriedstraße 

Dortmund: Aktion von den Grünen ist nicht uneigennützig

Doch die Aktion für Kinder und die Stärkung der Nachbarschaft ist von den Grünen wohl nicht ganz uneigennützig. Immerhin steht die Bundestagswahl 2021 auch für die Dortmunder Kandidaten* an. Wie die Partei selbst angibt, sollen die beiden Dortmunder Direktkandidaten für die Bundestagswahl Anke Weber und Markus Kurth MdB zur Eröffnung des Projekts am 29. August ebenfalls vor Ort sein „und anschließend mit den Besuchern ins Gespräch kommen“.

Das Projekt „Pop-Up-Spielstraße“ könnte also durchaus auch für den Wahlkampf genutzt werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert