Covid-Schutz

Dortmund: Impfaktion gegen Corona für geflüchtete Kinder aus der Ukraine

Tränen in der Warteschlange: Dieser Bub war mit der Situation sichtlich unzufrieden.
+
Tränen in der Warteschlange: Dieser Bub war mit der Situation sichtlich unzufrieden.

Das Klinikum Dortmund bietet Corona-Impfungen für geflüchtete Kinder aus der Ukraine an.

Dortmund – In Kooperation mit den niedergelassenen Kinderärzten startet das Klinikum Dortmund eine Impfaktion für Flüchtlingskinder aus der Ukraine. An zwei Samstagen, den 19. März sowie den 26. März 2022, können sich fünf- bis 17-Jährige ohne Anmeldung impfen lassen, wie das Klinikum mitteilt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Covid-Impfaktion für ukrainische Kinder in Dortmund – Auch Eltern können sich impfen lassen

„Auch für die Eltern ist bei Bedarf Impfstoff vorhanden“, sagt der Oberarzt für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Windfuhr. Geimpft wird in der Kinderkardiologischen Ambulanz (Humboldstraße 52) jeweils von 10 Uhr bis 16 Uhr. Für die Aktion steht sowohl für die Kinder von fünf bis elf Jahren als auch für die älteren Kinder der entsprechende Impfstoff von Biontech zur Verfügung.

Ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung, jede Impfung wird durchgeführt. Alle vollständig Geimpften über 12 Jahren können drei Monate nach der Zweitimpfung ihre Boosterimpfung erhalten. Falls diese Dokumente vorhanden sind, sollten Impfausweis, Personalausweis und der Behandlungsschein der entsprechenden Behörde mitgebracht werden. Dies ist aber keinesfalls Voraussetzung, so das Klinikum.

„Wir wollen damit eine direkte Anlaufstelle bieten, bei der die Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine sich ohne große Umstände eine Impfung abholen können“, sagt Dr. Windfuhr.