Ermittlungen laufen

Dortmund: Brutale Attacke auf schlafende Obdachlose in der City - Polizei beschreibt Täter

Westenhellweg und Ostenhellweg in Dortmund.
+
In der Innenstadt von Dortmund hat es zwei Attacken auf Obdachlose gegeben.

In der Innenstadt von Dortmund hat es offenbar zwei Attacken auf schlafende Obdachlose gegeben. Die Polizei hat Täterbeschreibungen veröffentlicht.

Dortmund – Die Innenstadt von Dortmund verwandelt sich vor allem nach Ladenschluss zu einer Art Freiluft-Camp für Obdachlose. Nicht wenige nutzen Eingänge und Passagen als Schlafstätte. Das wurde Zweien nun zum Verhängnis. Die Obdachlosen wurden im Schlaf attackiert, wie die Polizei Dortmund berichtet.

StadtDortmund
TatorteWestenhellweg, Ostenhellweg
Tatzeit7. Mai 2021

Dortmund: Obdachlose werden in der Innenstadt attackiert

Die Taten sollen sich laut Angaben der Opfer am Ostenhellweg und am Westenhellweg ereignet haben. Also mitten in der City von Dortmund, einer der größten Einkaufsstraßen Deutschlands.

Gesucht werden nun drei tatverdächtige Männer, die möglicherweise an beiden Attacken auf die Obdachlosen beteiligt gewesen sein sollen. Zudem wird auch eine Frau mit blondem Haar gesucht, die eine Tat gefilmt haben soll.

Attacke am Ostenhellweg in Dortmund: Obdachlosen getreten und geschlagen

Die erste Attacke soll in der Nacht zu Freitag (7. Mai) um 1.40 Uhr am Haus Ostenhellweg 47 (Höhe Spielwaren Lütgenau) passiert sein. Dort hatte ein 45-jähriger Obdachloser übernachtet, als Stimmen ihn aufgeweckt haben sollen. Die Stimmen sollen von drei Männern gekommen sein, die den Obdachlosen dazu aufgefordert hätten, Geld herauszurücken.

Der Ostenhellweg in der Dortmunder Innenstadt.

Als der Obdachlose angab, kein Geld zu haben, sollen die Männer auf ihn eingetreten und eingeschlagen haben. Anschließend sollen sie dem Mann die Baseballkappe geklaut haben und gegangen sein. Die Tat soll eine Frau mit blondem Haar gefilmt haben, gibt das Opfer an.

Dortmund: Nach Angriff am Ostenhellweg nächste Attacke auf Obdachlosen am Westenhellweg

Doch damit nicht genug. Das Opfer soll in der Folge die Angreifer verfolgt haben – und habe laut eigenen Angaben dann die nächste Tracht Prügel bekommen. Er sei zu Boden gebracht, fixiert und abermals getreten und geschlagen worden. Über die Moritzgasse hätten die Täter den Ostenhellweg schließlich verlassen.

So werden die Männer beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt,
  • einer von ihnen soll sehr kräftig gewesen sein,
  • die Frau soll ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt sein, blonde Haare getragen haben und bekleidet mit einem grauen Kapuzensweatshirt, einer schwarzen Jacke und Sportschuhen gewesen sein.

In derselben Nacht ist es dann offenbar zu einer weiteren Attacke gekommen – nur ein paar Hundert Meter weiter westlich, am Westenhellweg 60 (Höhe Nordsee). Dort soll ein Obdachloser (ebenfalls 45 Jahre alt) von mehreren Unbekannten an seinem Schlafplatz attackiert und schwer verletzt worden sein. „Die Täter erbeuteten Bargeld. Der Mann musste in einem Krankenhaus behandelt werden“, berichtet die Polizei Dortmund (Hier mehr Blaulicht-News aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Video: Geflüchtete helfen Obdachlose

Es ist laut Ermittlern nicht ausgeschlossen, dass es zwischen den beiden Taten einen Zusammenhang gibt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen der Taten. Hinweise gehen an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Mehr zum Thema