Großes Mehrfamilienhaus

Neue Wohnungen für Dortmund - rasanter Bau in wenigen Tagen

Blick von oben auf den Neubau an Rand der Dortmunder Gartenstadt
+
Vonovia baute „Am Rabensmorgen“ neue Wohnugen für Dortmund

Wohnraum in Dortmund ist knapp. In kürzester Zeit ließ Vonovia daher nun eine neues Mehrfamilienhaus hochziehen: 17 Wohungen warten auf neue Mieter.

Dortmund - Das Immobilienunternehmen gehört in Dortmund längst zu den größten Vermietern der Stadt. Nun ließ das Unternehmen in Dortmund-Wambel in wenigen Tagen ein weiteres, großes Mehrfamilienhaus hochziehen. 17 Wohnungen sollen den angespannten Wohnungsmarkt in Dortmund weiter auflockern. Dabei bringen sie viel mit, was in Zukunft wichtig wird. Der Mietpreis pro Quadratmeter lässt allerdings einen wichtigen Wunsch offen.

NameVonovia
UnternehmenImmobilienkonzern
SitzBochum

Neue Wohnungen in Dortmund: Mietpreis liegt über Durchschnitt

Der durchschnittliche Mietpreis in Dortmund liegt laut Stadt bei 8,10 Euro pro Quadratmeter. Die neuen Wohnungen in Wambel liegen mit rund 10,10 Euro pro Quadratmeter klar darüber. Ein Stellplatz würde 30 Euro zusätzlich im Monat kosten. Dafür verfügen die Wohnungen über Garten, Terrasse oder - in den oberen Stockwerken - über einen Balkon (mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de.).

Zudem sind die Wohnungen mit einem Aufzug erreichbar - und besonders barrierefrei zugänglicher Wohnraum wird in Zukunft immer wichtiger werden. Auch Fußbodenheizung, Natursteinfliesen und ein modernes, offenes Wohnraumkonzept machen deutlich: Die Wohnungen sind nicht im niedrigen Preissegment anzusiedeln.

Dortmund: Neuer Wohnungen wurden in wenigen Tagen errichtet

Errichtet wurde der Neubau in nur wenigen Tagen, berichtet Vonovia in einer Pressemitteilung. Aus 80 Stahlbetonmodulen sei das Gebäude entstanden. Die Module wurden vorab im Werk eines Bauunternehmens in der Oberpfalz gefertigt und anschließend nach Dortmund transportiert worden. Mehr als drei mal sieben Meter misst dabei jedes einzelne Modul.

Neubau mit 17 Wohnungen am Rand der Dortmunder Gartenstadt entstand in wenigen Tagen.

Am Ende blieb es in Dortmund beim Aufrichten und verschweißen der einzelnen Module - und schon stand das Haus, welches nun mit einer Gesamtmietfläche von 1.450 Quadratmetern neue Mieter anlocken will. Baukosten: Rund 3,7 Millionen Euro.

Wohnungen am Rand der Dortmunder Gartenstadt

Eine Zugabe zum günstigen Wohnraum auch für Geringverdiener sind die 17 Wohnungen also nicht. Doch das scheint auch nicht das Ziel des Immobilienkonzerns gewesen zu sein. Denn auch die Lage, am nördlichen Rand der Dortmunder Gartenstadt, spricht eher eine besserverdienende Mittelschicht an. Dabei gab es ausgerechnet dort, in einer Wohnsiedlung in Dortmund-Wambel, bereits große Probleme zwischen Mietern und dem Wohnungsunternehmen Vonovia: Vor zwei Jahren entfachte sich ein Streit über eine nicht funktionierende Heizung.

Wer Interesse an den Wohnungen hatte, sollte sich beeilen: Die Vermarktung der Wohnungen in der Straße „Am Rabensmorgen“ durch Vonovia hat bereits begonnen. Die Wohnungen sollen laut Vonovia ab dem 1. Dezember bezugsfertig sein.

Mehr zum Thema