Neuer Tier-Star

Fast wie BVB-Star Haaland: Süßes Video zeigt technisch begabtes Baby-Nashorn Willi

Nashorn-Baby Willi überzeugt mit einer engen Ballführung.
+
Nashorn-Baby Willi überzeugt mit einer engen Ballführung.

Nashorn-Baby Willi ist der neue Star im Zoo Dortmund. Jetzt ist ein Video im Netz aufgetaucht, dass das junge Tier zuckersüß beim Fußball-Spielen zeigt.

  • Im Zoo in Dortmund ist am 8. Januar ein Nashorn-Baby geboren worden. 
  • Das Tier macht schon erste Ausflüge in seinem Gehege.
  • Ein Video zeigt das Nashorn-Baby Willi nun beim Fußball-Spiele

Update, Dienstag (19. Februar), 13.42 Uhr: Es gibt ein neues Video von Willi. Das kleine Nashorn-Baby bekommt in seinem Gehege im Zoo Dortmund einen Haufen Kot seiner Mama Shakina auf den Kopf. Doch anstatt sich darüber zu ärgern, freut sich der kleine Exot darüber.

Update, Freitag (31. Januar), 7.33 Uhr: Ganz Dortmund ist verliebt in das süße Nashorn-Baby Willi im Dortmunder Zoo. Nun dürften auch die letzten Fußballfans in der Stadt vom Neuzugang im Nashorn-Gehege überzeugt sein.

So zeigt ein süßes Video des Zoos nun, wie Willi dem nachgeht, was 80.000 Menschen alle zwei Wochen im Westfalenstadion herbeischmachten: filigraner Fußballkunst. Enge Ballführung, Schnelligkeit - bis auf die fehlende Torgefahr erinnert Willi durchaus an BVB-Neuzugang Erling Haaland. Hier der Beweis:

"Das junge Südliche Breitmaulnashorn ist sehr verspielt und voller Energie", schreibt der Zoo Dortmund zum Video. Außerdem verkündet die Einrichtung, dass das junge Nashorn inzwischen dazu übergegangen sei, gepresste Heu-Pellets zu essen, so wie Mutter Shakina. "Dies funktioniert aber noch nicht, da Willi noch keine Zähne hat", heißt es vom Zoo. Willi werde etwa ein Jahr lang gesäugt und etwa in einem Alter von zwei Monaten beginnen, Gras und Pellets zu fressen. Vielleicht klappt es dann auch mit einem saftigen Torschuss.

Update, Mittwoch (22. Januar), 20.44 Uhr: Was Erling Haaland derzeit beim BVB ist, ist das Nashorn-Baby Willi für den Dortmunder Zoo: ein neuer Star. Am Wochenende standen die Zoo-Besucher in Dortmund bereits Schlange, um das noch etwas tollpatschige Tierchen aus der Nähe zu bestaunen.

Zoo Dortmund zeigt seltsames Video von Nashorn-Baby Willi

Unterdessen verbreitet der Dortmunder Zoo im Netz ein Video, das eine echte Besonderheit zeigt. So ist Nashorn-Baby Willi in seinem kleinen Solarium im Stall zu sehen, liegend im Beisein von Mutter Shakina. Das Verhalten des jungen Nashorns wirkt zunächst seltsam. Es wackelt mit seinen kleinen Beinchen mysteriös im Takt, rührt sich ansonsten nicht. Mutter Shakina läuft unterdessen um ihr Baby herum, schnuppert ab und zu mal an Willi.

Was steckt hinter dem Verhalten des Mini-Nashorns? Ganz einfach: Will träumt! Der Zoo klärt auf: So legt sich Willi nach seinen kurzen Ausflügen im Gehege des Öfteren unter die Rot- und UV-Licht-Lampe, um sich auszuruhen. "Bei diesem Nickerchen scheint Willi aber gerade noch im Traum über die Außenanlage zu galoppieren", klärt der Zoo auf.

Auch Nashörner verarbeiten das Erlebte im Träumen - ähnliches dürften auch Hundebesitzer von ihren Vierbeinern kennen. Und da kann es dann - wie bei Willi - schonmal passieren, dass im Traum gerannt wird. Hier der Beweis:

Übrigens: Aktuell ist der Trubel um Willi ziemlich groß. Der Zoo behält es sich also vor, bei zu großem Besucheraufkommen, das Nashorn-Haus zu schließen, um dem jungen Tier Ruhe zu gönnen. Wer das Baby-Nashorn live sehen will, sollte also lieber nicht am Wochenende, sondern eher unter der Woche im Zoo Dortmund vorbeischauen.

Update, Freitag (17. Januar), 16,47 Uhr: Dortmund - Erst eine Woche ist es her, dass wir über die Geburt des Nashorn-Babys im Zoo Dortmund berichtet haben. Nun hat das Jungtier sein erstes großes Abenteuer überstanden und die Außenanlage des Zoos erkundet.

Ausflug im Zoo Dortmund: Nashorn-Baby erkundet das Gehege

Zusammen mit seiner Mutter Shakina tollte der kleine Bulle, der erst am 8. Januar geboren worden war, durch das Gehege. Auch für die Zoo-Besucher war das eine Überraschung: Bisher hatten sie den Nachwuchs nur auf Monitoren beobachten können.

So süß tollt Nashorn-Baby Willi durch sein Gehege im Zoo Dortmund.

Und noch eine gute Neuigkeit gibt es: Das kleine Nashorn, das mit über 50 Kilogramm gar nicht so klein ist, hat einen Namen. Der Zoo nannte ihn "Willi", nach dem langjährigen Tierpfleger Wilfried Eichel, der nach über 40 Jahren als Huftierpfleger 2020 in den Ruhestand gehen wird.

Erstmeldung, Freitag (10. Januar), 11.19 Uhr: Wie süß! Die Stadt Dortmund und ihr Zoo freuen sich über Nachwuchs bei den Nashörnern. Genauer gesagt bei den Breitmaulnashörnern. Dort hat Mutter "Shakina" nach 16 Monaten Trächtigkeit ein gesundes und kräftiges Baby zur Welt gebracht.

Achtung: Auf diese Änderungen können sich Besucher des Zoos Dortmund bis ins Jahr 2022 freuen. Einige Tiere kommen, andere müssen gehen. 

Dortmund: Zoo freut sich über Nashorn-Baby

Wie die Stadt Dortmund in einer Mitteilung von Freitag (10. Januar) berichtet, sei das Nashorn-Baby am Mittwoch (8. Januar) kurz nach Mitternacht zur Welt gekommen. "Mutter und Sohn sind wohlauf und mussten sich nach der spannenden Nacht erstmal ausruhen – die Geburt eines rund 50 Kilogramm schweren Babys ist schließlich keine leichte…", berichtet die Stadt.

In Dortmund ist ein Baby-Nashorn zur Welt gekommen.

 

Der noch namenlose Junge ist der zweite Nachwuchs, den das Paar Shakina und Amari gezeugt hat. Schon 2014 hat Shakina ihre Tochter Abebi erfolgreich großgezogen und damit einen wichtigen Beitrag für das Europäische Ex-situ-Programm des Europäischen Zoo Verbandes EAZA geliefert. Abebi lebt heute im Zoo Kerkrade in den Niederlanden.

Nashorn-Baby im Zoo Dortmund ist noch nicht live zu sehen

Um der Mutter und ihrem Kalb die nötige Ruhe zu gönnen, wird das Nashornhaus vorerst geschlossen bleiben, heißt es von der Stadt. Wer trotzdem einen Blick erhaschen möchte, hat die Möglichkeit, Live-Aufnahmen aus dem Stall auf einem Bildschirm am Nashornhaus zu erhalten. 

Die anderen Nashorndamen und der stolze Papa Amari können auch auf den Außenanlagen zu sehen sein, wenn es die Witterung erlaubt.

Nicht nur der Baby-Nachwuchs ist Grund zur Freude für den Dortmunder Zoo. Die Einrichtung darf auch das älteste Nashorn Deutschlands ihr Eigen nennen. 2019 feierte das Tier namens Natala seinen 50. Geburtstag.

Mehr zum Thema