Fahndung

Dortmund: Schweinekopf hängt vor Moschee – Polizei mit speziellem Hilferuf

Die Polizei Dortmund ermittelt nach dem Fund eines Schweinekopfes vor einer Moschee und sendet an eine spezielle Gruppe Dortmunder einen Hilferuf.

Dortmund – Die Polizei Dortmund ermittelt nach dem Fund eines Schweinekopfs vor einer Moschee im Stadtteil Eving. Das Körperteil, offenbar von einem Spanferkel abgetrennt, hatte in der Nacht von Samstag (4. Dezember) auf Sonntag am Zaun einer Gemeinde an der Hessischen Straße gehangen.

StadtDortmund-Eving
TatortEving Selimiye Camii, Hessische Straße 1
Betroffene Gemeinde DITIB-Türkisch Islamische Gemeinde zu Dortmund-Eving

Dortmund: Gemeinde findet Schweinekopf vor Moschee – Polizei ermittelt

In der Evinger Selimiye Moschee zeigt man sich schockiert. Zumal der mutmaßliche Täter, nachdem er den Kopf dort aufgehängt hatte, ein Selfie von sich und dem toten Tier gemacht hatte. Das belegen offenbar Kameraaufnahmen. Das Gelände ist videoüberwacht.

Die Polizei Dortmund sucht Zeugen, die auch Hinweise zu diesem Spanferkel geben können.

Der mutmaßlich männliche Täter soll den Schweinekopf gegen 3.30 Uhr am Zaun vor der Moschee platziert haben, heißt es von der Polizei. Danach habe sich der Täter in Richtung Deutsche Straße entfernt. Inzwischen hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen (Hier weitere News zum Thema Kriminalität in NRW bei RUHR24 lesen).

Dortmund: Täter will Moschee-Gemeinde mit Schwein offenbar provozieren

Zum Hintergrund: Das Schwein gilt im Islam als „unrein“ – so steht es im Koran geschrieben. Wer nach den Geboten der heiligen Schrift der Muslime lebt, darf demnach kein Schweinefleisch verzehren. Auf eben diese Tradition scheint der Schweinekopf-Täter abzuzielen und zu provozieren.

In der muslimischen Gemeinde an der Hessischen Straße wolle man sich indes von „solchen feigen Taten nicht einschüchtern lassen“, heißt es in dem Facebook-Auftritt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein muslimisches Gotteshaus in Dortmund-Eving attackiert wird. Im Oktober 2019 hatte es einen Brandanschlag an einer nahegelegenen Moschee gegeben.

Nach dem aktuell Vorfall wird wegen des Verdachts der Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen (Paragraf 166 StGB) ermittelt. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag Verdächtiges gesehen haben.

Explizit zum Schweinekopf, offenbar von einem Spanferkel abgetrennt, sucht die Dortmunder Polizei Hinweise. Möglicherweise hatte es in der Nähe der Moschee eine Feier gegeben, auf der ein Spanferkel verzehrt worden war. Auch ein Partyservice oder Metzger könnten der Polizei wichtige Hinweise geben. Hinweise an die 0231/1327441.

Rubriklistenbild: © Ditib Moscheegemeinde Selimiye/dpa

Mehr zum Thema