Schlimmer Vorfall

Jugendlicher tötet in Dortmund fast seinen Vater – jetzt ermittelt die Mordkommission

In Dortmund hat sich am Wochenende beinahe eine Tragödie zwischen einem 17-Jährigen und seinem Vater ereignet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Update, Montag (1. November): Dortmund – Der 17-Jährige, der am Samstag (30. Oktober) seinen eigenen Vater mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben soll, sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Wie die Polizei mitteilte sei der Jugendliche am Sonntag vor einen Haftrichter gekommen. Der 55-Jahre alte Vater liege im Krankenhaus, sei inzwischen aber außer Lebensgefahr. Zu weiteren Hintergünden und Motiven für die Tat ermittelt eine Mordkomission.

Versuchter Mord in Dortmund: Sohn greift eigenen Vater an

Erstmeldung, Sonntag (31. Oktober): Ein 55-jähriger Dortmunder ist am Samstagnachmittag (30. Oktober) beinahe tödlich durch Messerstiche verletzt worden. Der Täter: ausgerechnet sein Sohn (17).

Wie die Polizei Dortmund und die Staatsanwaltschaft der Stadt am Sonntagabend (31. Oktober) mitteilten, sei es am Samstag gegen 17 Uhr zu dem Vorfall in einer Dortmunder Wohnung gekommen. Sie befindet sich in der Straße Oestermärsch in der Dortmunder Nordstadt, wie Oberstaatsanwalt Carsten Dombert gegenüber RUHR24 angab. Die Straße mündet in den Borsigplatz.

Dortmund: Sohn verletzt Vater lebensgefährlich – Mordkommission ermittelt

Bei dem Tatort handelt es sich um die gemeinsame Wohnung des 55-Jährigen und seines 17-jährigen Sohnes. Weitere Personen leben dort nicht. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. „Antragsgemäß erließ dieser einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes“, heißt es von der Staatsanwaltschaft.

Über das Motiv für die Tat des 17-Jährigen machte die Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben. Es hätte laut Dombert jedenfalls „keine nachvollziehbaren Gründe“ für die Tat gegeben. Vater und Sohn waren in der Vergangenheit polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten, so der Oberstaatsanwalt gegenüber RUHR24.

Lebensgefahr gebannt: Mutmaßlicher Mord-Versuch durch Sohn (17) misslingt in Dortmund

Der 55-jährige Vater wurde bei der Messerattacke zwar schwer verletzt, befindet sich laut Angaben der Polizei aber nicht mehr in Lebensgefahr. Der Dortmunder befindet sich nach einer Notoperation wieder in einem stabilen Zustand.

Rubriklistenbild: © Guido Schulmann/dpa

Mehr zum Thema