Nach Flucht

Dortmund: Verurteilter Schalla-Mörder Ralf. H wird nach Deutschland ausgeliefert

Der verurteilte Mörder Ralf H., hier im Landgericht Dortmund, wird nach Deutschland ausgeliefert.
+
Der verurteilte Mörder Ralf H., hier im Landgericht Dortmund, wird nach Deutschland ausgeliefert.

Der Mörder von Nicole Denise Schalla aus Dortmund wird ausgeliefert. Er muss lange in Haft.

Dortmund – Erst lebenslange Haft, dann die Flucht: Der verurteilte Mörder Ralf H. (56) wird nach Deutschland ausgeliefert. Die Polizei hatte ihn nach seiner Flucht aus Münster Ende Dezember in den Niederlanden festgenommen.

Dortmund: Schalla-Mörder wird aus den Niederlanden nach NRW ausgeliefert

Nach dem Mord an der damals 16 Jahre alten Schülerin Nicole Denise Schalla in Dortmund konnte Ralf H. noch lange die Freiheit genießen. Erst 27 Jahre nach der Tat im Oktober 1993 fiel das Urteil gegen Ralf H.: lebenslange Haft.

Ralf H. vor seinem Urteil im Landgericht Dortmund.

Doch auch nach der Verkündung blieb der Mörder auf freiem Fuß, wenn auch mit einer elektronischen Fessel darum. Am 21. Dezember 2021 flüchtete er, kurz vor Haftantritt.

Drei Tage später fassten ihn die Ermittler in einer Wohnung in Enschede (Niederlande). Die Fußfessel hatte er zwar abgerissen, die Daten hatten ihn aber trotzdem verraten. Seitdem sitzt Ralf H. in dem Nachbarland erneut in Haft.

Schalla-Mörder Ralf H. wird nach kurzer Flucht den Behörden in NRW übergeben

Doch seine lebenslange Haftstrafe soll der Mörder in einem Knast in Deutschland absitzen. Deshalb liefern ihn die Niederlande am Mittwoch (9. März) aus. An einem Grenzübergang zu NRW soll er dann den deutschen Behörden übergeben werden.

Der Antrag auf Auslieferung sei laut Landgericht Dortmund bereits vergangene Woche bewilligt worden, berichtet die Deutsche Presse-Agentur am Montag (7. März).

Ralf H. hatte Nicole Denise Schalla in einem Vorort von Dortmund aus sexuellen Motiven überfallen und erwürgt. Der Prozess von Ralf H. in Dortmund hatte zudem wegen einiger Pannen für Aufsehen gesorgt.