Party Hot-Spot

Beliebten Platz in Dortmund geht es an den Kragen - so soll er bald aussehen

Schon seit längerem sind die Möllerbrücke und der Sonnenplatz im Kreuzviertel der Stadt Dortmund ein Dorn im Auge. Jetzt sollen die Plätze aufgemotzt werden.

Dortmund – Die Möllerbrücke in Dortmund und der wenige Meter entfernte Sonnenplatz gelten beim Dortmunder Feiervolk längst nicht mehr als Geheimtipp. Dementsprechend sieht der Party-Hotspot im Kreuzviertel auch aus, wenn am Vortag wieder fleißig „gemöllert“ wurde. Jetzt geht es den in die Jahre gekommenen Plätzen aber an den Kragen – zumindest optisch.

StadtDortmund
BallungsgebietRuhrgebiet
Einwohner603.609 (2020)

Möllerbrücke und Sonnenplatz: Dortmund will Party-Hotspots im Kreuzviertel umgestalten

Der Wunsch nach einer Umgestaltung der Party-Locations zieht sich schon länger: Bereits im Frühjahr 2021 waren die Dortmunderinnen und Dortmunder von der Stadt dazu aufgerufen worden, Ideen und Anregungen für eine Verschönerung von Sonnenplatz und Möllerbrücke einzubringen.

Im Sommer 2021 hat die Stadt Dortmund schließlich einen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Umgestaltung ausgelobt. Dem Ruf sind immerhin zwölf Landschaftsarchitekturbüros gefolgt, welche in den vergangenen Monaten Entwürfe mit unterschiedlichen Gestaltungsideen erarbeitet haben. Auch „die vielen guten Ideen aus der Bürgerschaft“ seien in den Wettbewerb eingeflossen, heißt es vonseiten der Stadt.

Dortmund: Möllerbrücke und Sonnenplatz in der Innenstadt werden bald umgebaut – erste Entwürfe

Am vergangenen Donnerstag (9. Dezember) fiel dann die Entscheidung: Eine Jury, besetzt mit externen Landschaftsarchitektinnen und -architekten sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung und Politik der Stadt Dortmund, kürte das Bochumer Landschaftsarchitekturbüro „Sowatorini Landschaft“ zum Sieger (mehr News aus Dortmund auf RUHR24 lesen).

Die Idee des Bochumer Unternehmens für den Sonnenplatz habe die Jury mit seinem „neu erfundenen Stück Stadtnatur aus Sandstein, Gräsern und silberlaubigen Gehölzen inmitten des klassischen städtebaulichen Ensembles“ überzeugt. Was das bedeutet, ist auf einem ersten Entwurfsfoto zu sehen: Statt mit trister Asphaltwüste soll der Sonnenplatz bald mit zahlreichen neu gepflanzten Linden als „grüne Kulisse“ aufwarten.

So soll der neue Sonnenplatz in der Dortmunder City aussehen.

Der innere Platz werde zudem aus Naturstein neu gestaltet. Neue Lichtreihen und Lichtwolken (im Silberhain) sollen die Umgestaltung abrunden und „für gute Beleuchtung und Licht-Stimmung am Abend“ sorgen, schreibt die Stadt Dortmund in einer Mitteilung. Ein Pluspunkt: Alle Bereiche seien barrierefrei erreichbar.

Dortmund geht Party Hot-Spots im Kreuzviertel an den Kragen: Neue Pläne für Sonnenplatz stehen

Wann genau der Sonnenplatz in neuem Glanz erstrahlen wird, ist noch nicht bekannt. Von der Umgestaltung des Party Hot-Spots erhofft sich Dortmund aber offenbar Großes: Der Sonnenplatz soll zu einem „Ort mit hoher Identifikationskraft, Aufenthalts- und Nutzungsqualität“ werden, heißt es vonseiten der Stadt.

Und weiter: „Jedenfalls entsteht ein Stadtraum, den man gern besuchen wird und der allen Nutzergruppen (...) Bühne, grünes Wohnzimmer, Spielobjekt und sommerlicher Treff sein kann.“ Wie das Dortmunder Feiervolk auf sein neu renoviertes „Wohnzimmer“ reagieren wird, wird sich zeigen.

Rubriklistenbild: © Daniele Guistolisi/dpa

Mehr zum Thema