Neue Filiale am Westenhellweg

Dortmund: Modekette kommt mit neuem Konzept zurück in die City – Eröffnungsdatum steht fest

Eine bekannte Modekette kehrt nach Jahrzehnten an den Westenhellweg in Dortmund zurück. In der Corona-Pandemie will das Unternehmen ein neues Konzept ausprobieren.

Update, Freitag (14. Mai), 12.40 Uhr: Der erste angepeilte Eröffnungstermin vor wenigen Tagen musste verschoben werden. Zu hohe Inzidenzwerte machten dem Comeback der Modekette „Sinn“ einen Strich durch die Rechnung. Und nach wie vor hängt alles davon ab, wie sich die Corona-Inzidenz in Dortmund weiter entwickelt: Sinken die Werte weiter, könnte der nächste angepeilte Eröffnungstermin dann aber tatsächlich gehalten werden.

„Sinn“ kommt zurück in die Dortmunder Innenstadt: Neuer Eröffnungstermin steht fest

UnternehenSinn GmbH
SitzHagen, NRW
Gründung1850
Mitarbeiterca. 1500

Laut Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) steht dieser nun für Donnerstag (20. Mai) im Kalender. Dann darf am Westenhellweg im früheren Kaufhof-Gebäude wieder geshoppt werden. Die Verkäuferinnen stehen jedenfalls schon bereit, die Ware liegt in den Regalen. Damit setzt die Hagener Modekette anders als viele Geschäfte mitten in der Pandemie auf Expansion - mit einem besonderen Konzept, welches sich „2nd-Season“ nennt: Auf den rund 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche soll Mode verkauft werden, die 2020 wegen des Lockdowns im Lager liegen blieb.

Erstmeldung, Mittwoch (28. April), 12 Uhr: Dortmund – Ein großes Modehaus eröffnen, mitten in der Corona-Pandemie? Was für viele Einzelhändler widersinnig klingt, plant seit einigen Wochen die Modekette „Sinn“ am Westenhellweg in Dortmund. Jetzt ist klar, wann eröffnet werden könnte. Zudem soll es ein besonderes Angebot geben.

Dortmund: Sinn kehrt an den Westenhellweg zurück und bietet besonderen Corona-Service

Seit Ende März ist klar, dass die Modekette Sinn in das Ex-Galeria-Kaufhof-Gebäude am Westenhellweg in Dortmund ziehen wird. Mittlerweile sind die Arbeiten im Erdgeschosses offenbar so weit fortgeschritten, dass der Termin für die mögliche Eröffnung näher rückt. Zwischen 10. und 12. Mai sollen die Türen geöffnet werden, berichten die Ruhr Nachrichten. Wenn alles glatt geht.

Die Modekette Sinn eröffnet in der Corona-Pandemie am Westenhellweg in Dortmund.

Denn der Corona-Lockdown hatte frühere Pläne bereits durchkreuzt. Nach der Schließung von Galeria Karstadt Kaufhof unter anderem in Dortmund, stand das Gebäude in bester Shopping-Lage bislang leer. Das wird sich künftig wohl ändern. Befristet ist der Mietvertrag für Sinn jedoch vorerst bis Ende 2022.

Dortmund: Sinn will bald am Westenhellweg ein Modehaus eröffnen – trotz Corona-Lockdowns

Doch das Unternehmen mit Sitz in Hagen (NRW) will nach der Eröffnung einen besonderen Service anbieten. Laut der Homepage soll in dem sogenannte Redstore in Dortmund ebenfalls ein Corona-Testzentrum entstehen. Diese Bürger- oder Schnelltestzentren betreibt Sinn bereits in mehreren Städten, darunter Essen, Oberhausen, Recklinghausen und Unna.

Ganz uneigennützig ist das Angebot allerdings nicht. Denn im Corona-Lockdown dürfen Kunden in NRW ohne negativen Schnelltest den Laden gar nicht erst betreten. Ein negativer Corona-Test ist etwa in diesen Sinn-Filialen nötig (Stand: 28. April):

  • Bottrop
  • Kleve
  • Mönchengladbach

Auch im Testzentrum in Dortmund sollen sich Kunden künftig ohne Anmeldung und Termin auf Covid-19 testen lassen können (alle News zum Shopping in Dortmund auf RUHR24).

Dortmund: Modehaus Sinn bietet in der Innenstadt kostenlosen Corona-Test für Kunden an

Interessant dabei: Getestet werden sollen die Kunden vom Verkaufspersonal. Laut dem Bericht wurden die Mitarbeiter dafür extra geschult. Der Corona-Test soll demnach kostenlos sein. Bis zu fünf Kunden gleichzeitig würde man schaffen, sagte ein Sprecher von Sinn der Zeitung.

Das Unternehmen selbst spricht von einer aktuell „unberechenbaren Situation“ in der Corona-Pandemie. Denn ob die Geschäfte in NRW öffnen dürfen, hängt derzeit von den regionalen Inzidenzwerten ab.

Wie die Ruhr Nachrichten berichten, hatte sich das damals noch „Sinn Leffers“ genannte Modehaus bereits 1999 aus Dortmund zurückgezogen. Nach der Umfirmierung im Jahr 2018 soll jetzt 22 Jahre später ein neuer Anlauf gelingen.

Rubriklistenbild: © Anika Hinz/RUHR24