Kriminalität

Dortmund: Männer klingeln bei Rivalen und stechen sofort mit Messer zu

Ein Auto der Polizei mit Blaulicht.
+
Ein Mann aus Dortmund wurde in seiner eigenen Wohnung niedergestochen (Symbolbild).

Ein Dortmunder ist in seiner eigenen Wohnung von zwei Männern niedergestochen worden.

Dortmund – Am Montagabend (21. Februar) ist ein 27-Jähriger im Stadtteil Eving angegriffen und schwer verletzt worden. Die Angreifer stachen mit einem Messer auf den Dortmunder ein, als dieser die Tür öffnete, wie die Polizei mitteilt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Nach ersten Ermittlungen klingelten zwei Männer gegen 20.45 Uhr an der Wohnung des 27-Jährigen in der Evinger Märchensiedlung. Beim Öffnen der Wohnungstür habe der Täter schlagartig mit einem Messer auf den Bewohner eingestochen, „wahrscheinlich mehrfach“, berichtete der Polizeisprecher Gunnar Wortmann im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Nach dem Angriff seien beide Männer aus dem Haus geflüchtet.

Dortmund: Opfer nach Angriff schwer verletzt

Der 27-Jährige sei durch die Messer-Attacke mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert worden. Er schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr, so die Polizei Dortmund.

Wie aus der Pressemitteilung der Polizei hervorgeht, sei der Grund für den brutalen Angriff private Streitigkeiten zwischen den drei Männern gewesen.

Anschließende Ermittlungen hätten zu einem 32-jährigem Dortmunder geführt, den die Beamten in seiner Wohnung angetroffen hätten. Unter Androhung eines Tasers (Elektroschocker) habe sich der Verdächtige widerstandslos festnehmen lassen. In derselben Wohnung habe sich außerdem eine zweite Person aufgehalten, diese sei unter dem Verdacht der zweite Tatverdächtige zu sein, ebenfalls festgenommen worden. Dies werde jedoch aktuell noch überprüft.

Mehr zum Thema