Polizeieinsatz am Bahnhof

Dortmund: Männer in S1 von Betrunkenem mit Messer bedroht

Ein verbotenes Einhandmesser.
+
Am Bahnhof Dorstfeld hat die Polizei ein verbotenes Messer sichergestellt.

In der S1 soll ein Mann willkürlich mehrere Menschen mit einem Messer bedroht haben. Am Bahnhof Dortmund-Dorstfeld hat die Polizei ihn gestoppt.

Dortmund – Wer nachts mit der Bahn fährt, stellt sich auf kuriose, manchmal auch bedrohliche Situationen ein. So erging es auch Fahrgästen, die am Montagabend (25. April) mit der S1 in Dortmund unterwegs waren.

Polizeieinsatz in S-Bahn in Dortmund: Mann sticht in S1 wahllos durch die Gegend

Bahnmitarbeiter haben gegen 22 Uhr die Bundespolizei alarmiert, weil ein Reisender während der Fahrt ein Messer gezogen und damit Stichbewegungen gemacht haben soll.

Am Bahnhof Dortmund-Dorstfeld sei der Mann aus dem Zug ausgestiegen. Zeugen haben laut einer Polizeimeldung versucht, den Mann zu beruhigen, seien aber mit Kopfstößen, Spuckattacken und Bierdosen angegriffen worden. Der Messerstecher soll dabei Drohungen herumgeschrien haben. Den meisten Angriffen konnten die Zeugen ausweichen. Ein Dortmunder wurde vom Angreifer angespuckt (mehr Infos aus Dortmund bei RUHR24).

Festnahme am Gleis in Dortmund: Polizei stellt verbotenes Messer sicher

Die Bundespolizei schaffte es, den Mann noch am Bahnhof in Dortmund-Dorstfeld festzunehmen. Er wehrte sich dabei nicht. Der Alkoholtest des Mannes zeigte 1,5 Promille. Die Beamten stellten schließlich auch das Messer sicher, wobei es sich um ein verbotenes Einhandmesser handelte.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung und Beleidigung ein. Das Messer wurde aufgrund des Verstoßes gegen das Waffengesetz sichergestellt.

Mehr zum Thema