Namensgeber einer Straße

Mega-Fund am Wall in Dortmund – Stadt plant Besonderheit

Archäologen haben am Wall in Dortmund einen sensationellen Fund gemacht. So geht es mit dem mittelalterlichen Monument jetzt weiter.

Update, Mittwoch (20. Oktober), 16 Uhr: Dortmund – Eine weitere, wie es von der Stadt Dortmund heißt, Sensation ist am Dienstag (19. Oktober) am Wall freigelegt worden: das Fundament des Schwanenturms.

Stadt Dortmund
EreignisArchäologischer Fund
FundstückFundament Schwanenturm

Sensation in Dortmund: Mittelalterlicher Turm gefunden – Fundamente gut intakt

Das Fundament misst circa 7,1 mal 5,5 Meter. Die Mauern des Turms sind rund 1,70 Meter dick. Der Schwanenturm in Dortmund hat im Mittelalter pro Etage eine Fläche von circa 13,58 Quadratmeter gehabt.

Der Fund ist nach eigenen Angaben eine echte Überraschung gewesen. Der Grund: Die Fundamentmauern sind noch heute extrem gut erhalten und komplett. Das sei so aufgrund des Rückbaus im Jahre 1832 so nicht zu erwarten gewesen. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1945 stand ein Gebäude auf dieser Fläche, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Obwohl die Geschichte von Dortmund als freie Reichs- und Hansestadt lang und durchaus ruhmreich war, gibt es heute kaum noch Zeugnisse vergangener Epochen. Ein Grund ist natürlich die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg aber auch freiwillige Rückbauten.

Archäologie-Sensation in Dortmund: Der Schwanenturm soll erhalten werden

Umso interessanter ist es für die Archäologen rund um Ingmar Luther, dass das Fundament des Schwanenturms für die zukünftigen Generationen sichtbar gemacht werden soll. Die Geschichte von Dortmund wird somit wieder präsenter.

Archäologe Ingmar Luther zeigt, wo der Schwanenturm in Dortmund gestanden hat.

Was jetzt genau passiert, ist jedoch unklar. Eine Option ist es, die Überreste und den Bau des dort geplanten Radwalls zu verbinden. Dazu ist jedoch ein politischer Entschluss notwendig. Denn: Es geht um die Finanzierung. Allerdings ist der Wunsch da, die Zeugen der Stadtgeschichte für die Nachwelt zu erhalten.

Einige Fakten zum Schwanenturm in Dortmund:

  • Der Schwanenturm ist einer von insgesamt 14 Türmen der Stadtbefestigung in Dortmund gewesen.
  • Das Gebäude, das von der Mitte des 19. Jahrhundert bis 1945 auf dem Fundament stand, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.
  • Normalerweise haben Archäologen bislang immer nur Teile von Türmen gefunden - beim Schwanenturm aber handelt es sich um ein komplettes Fundament.
  • Die Stadtmauer wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Die Türme sind im 14. Jahrhundert nachgebaut worden.
  • Der Turm bestand aus Sandstein aus der Region.

Dortmund: Fundament des Schwanenturms am Schwanenwall gefunden

Erstmeldung, Dienstag (19. Oktober), 11.12 Uhr: Wie so häufig sorgt ein archäologischer Fund gleichzeitig für Freudensprünge und große Fragezeichen. Experten haben in Dortmund das Fundament des sogenannten Schwanenturms am Wall gefunden.

Der Schwanenturm, gleichzeitig der Namensgeber des Schwanenwalls, ist im Zuge von Bauarbeiten freigelegt worden. Es handelt sich, wie die Stadt Dortmund schreibt, um das Fundament des Turms und ein knapp zehn Meter langes Teilstück der Hauptmauer.

Die Archäologen der Stadt Dortmund sind sich sicher, dass der Schwanenturm nicht wie die eigentliche Stadtmauer im 13. Jahrhundert, sondern erst im 14. Jahrhundert errichtet worden ist. Dabei hat es sich um nachträgliche Ausbesserungen der mittelalterlichen Wallanlage gehandelt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Schwanenturm am Wall – was passiert jetzt mit dem Fundament?

Für Archäologen und andere Vertreter der Stadt Dortmund kommen natürlich jetzt einige Fragen auf. Können Einwohner und Besucher das Fundament nachhaltig begutachten? Und was passiert mit dem Radwall, der eigentlich an dieser Stelle verlaufen soll?

Regelmäßig kommt es in der Stadt Dortmund zu archäologischen Funden aus der langen Geschichte. Häufig spielt dabei der Wall eine Rolle. Ende Juli 2021 ist ein knapp 100 Meter langes Stück Stadtmauer in Dortmund freigelegt worden. Einige Steine sind gar für einen guten Zweck versteigert worden.

Dortmund: Archäologische Funde aus der Vergangenheit werden häufig bei Bauarbeiten freigelegt

Im Mai 2021 fand man bei Bauarbeiten gar ein seltenes Relikt gefunden, das sogar älter ist als die eigentliche Stadtmauer. Es handelte sich um einen Bohlenweg, der am Ostentor in Dortmund gefunden wurde und aus dem Hochmittelalter stammt.

Am Mittwoch wollen Experten und Vertreter der Stadt Dortmund, darunter Archäologe Ingmar Luther, die Fragen zum aktuelle Fund des Schwanenturms beantworten.

Rubriklistenbild: © Sabrina Wagner/RUHR24, Anja Kador, Dortmund-Agentur; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema