Polizei mit vielen Streifen vor Ort

Dortmund: Nachbarn lösen Massenschlägerei aus – Mann kollabiert

Ein Auto der Polizei Dortmund.
+
Die Polizei in Dortmund ist bei einer Massenschlägerei eingeschritten.

Ein Streit zwischen zwei Männern ist in Dortmund eskaliert. Es kam zu einer Massenschlägerei. Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort.

Dortmund – Aus einem verbalen Streit zwischen zwei Männern in Dortmund-Oestrich ist am Donnerstag (8. Oktober) eine handfeste Schlägerei geworden. Am Ende entwickelt sich sogar eine Massenschlägerei.

OrtDortmund-Oestrich
Einwohner5994 (31. Dez. 2019)
Fläche2,71 km²

Dortmund: Massenschlägerei nach Mietstreitigkeiten

Gegen 15.45 Uhr war die Polizei Dortmund zu dem Streit an der Habichtstraße gerufen worden. Es soll um Mietstreitigkeiten gegangen sein, heißt es von der Polizei. Im Zuge dieses Streits soll ein 67-jähriger Mann einen 47-Jährigen in das Gesicht geschlagen haben.

Doch dann geschah Kurioses: Denn kurze Zeit später brach der 67-Jährige ohne Fremdeinwirkung zusammen. Ein durch die Polizei alarmierter Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Polizei Dortmund wird von Familienangehörigen beobachtet

Die Polizei wurden unterdessen bei der Aufnahme der Sachlage von Teilen beider Familien der Männer beobachtet, heißt es in dem Bericht der Beamten.

Danach, so der Bericht, ist die Lage erneut eskaliert. Angehörige des 67-Jährigen begannen, auf den 47-Jährigen einzuschlagen. Die Polizei berichtet, dass im Verlauf des Einsatzes immer mehr Angehörige des kollabierten 67-Jährigen erschienen seien.

Dortmund: Polizei muss nach Schlägerei weitere Kräfte anfordern

In der Konsequenz musste die Polizei weitere Kräfte zur Unterstützung anfordern. Es gelang schließlich, die Situation zu beruhigen. Vier Männer aus Dortmund im Alter zwischen 31 und 44 wurden festgenommen und in Polizeigewahrsam gebracht. Sie werden beschuldigt, auf den 47-Jährigen eingeschlagen zu haben.

Während des Einsatzes in der Habichtstraße musste die Polizei Dortmund (hier mehr Artikel aus der Stadt auf RUHR24.de lesen) den Einsatzort sperren. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung gefertigt.

Mehr zum Thema