Helden des Alltags

Dortmunder rettet Seniorin vor irrem Schläger: "Sonst hätte er sie totgetreten"

Verleihung "XY-Preis" an Karsten Weisgut aus Dortmund
+
Verleihung "XY-Preis" 2019 an Karsten Weisgut aus Dortmund

Zivilcourage zeigte ein Mann aus Dortmund, der eine Seniorin vor dem Angriff eines geisteskranken Schlägers rettete. Dafür erhielt er jetzt den XY-Preis.

  • Der XY-Preis ehrt Bürger, die in besonderem Maße Zivilcourage gezeigt haben.
  • 2019 ging der Preis unter anderem an Karsten Weisgut aus Dortmund.
  • Er schritt ein, als ein psychisch gestörter Schläger grundlos auf eine Seniorin eintrat.

Dortmund - Diesen einen Freitag im Oktober wird Karsten Weisgut aus Dortmund wohl nie vergessen. Es war der Tag, an dem er über sich selbst hinaus wuchs, um einer alten Dame völlig selbstlos das Leben zu retten. An diesem 5. Oktober 2018 zeigt der Dortmunder echte Zivilcourage. Und wurde jetzt für sein mutiges Handeln mit dem XY-Preis ausgezeichnet.

Dortmund: Aktenzeichen XY und ZDF verleihen XY-Preis an Helden im Alltag

"Gemeinsam gegen das Verbrechen" - dafür steht der XY-Preis, der die Helden in unserem Alltag auszeichnen soll. Das ZDF und die "Aktenzeichen XY… ungelöst"-Produktionsfirma Securitel riefen den "XY-Preis" ins Leben. Horst Seehofer ist Schirmherr des XY-Preises. 2019 wurde er bereits zum 18. Mal verliehen - von prominenten Paten wie Amy Mußul, Heino Ferch und Matthias Matschke. 

Der Preis zur ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" geht an besonders couragierte Menschen. Menschen wie Karsten Weisgut (38) aus Dortmund, Werner Rast (52) und seinen Sohn Kevin Rast (27) aus Drochtersen oder Georg Köttner (51) aus Erding. Sie alle halfen Menschen, die sich in einer besonderen Notlage befanden, aus der sie sich nicht selbst befreien konnten.

Karsten Weisgut aus Dortmund für Zivilcourage geehrt

So wie die 77-jährige Seniorin, die von Karsten Weisgut vor weiteren, wahrscheinlich tödlichen Tritten, bei einem brutalen Angriff eines geistig gestörten Schlägers bewahrt wurde. Was war geschehen?

Karsten Weisgut, Bezirksleiter mehrerer Kindertagesstätten, wartet an besagtem Oktobertag nach einer Fortbildung an der S-Bahn-Haltestelle Dortmund-West auf seinen Zug. Während der Wartezeit fällt dem Dortmunder bereits ein anderer Mann auf, der rastlos über den Bahnsteig streunt. Unruhig geht dieser auf und ab, setzt sich dann aber wieder. Schon da beschleicht den 38-Jährigen das ungute Gefühl, dass der fremde Mann etwas eingenommen hat oder psychisch krank sein könnte. 

Dortmund-West: Geistig Gestörter tritt auf Seniorin ein

Als schließlich eine Seniorin den Bahnsteig betritt, springt der unruhig wirkende 35-Jährige plötzlich auf. Er geht in Richtung der 77-Jährigen und schlägt ihr unvermittelt und mit voller Wucht gegen den Oberkörper. Mit einem entsetzten Schrei geht die Frau zu Boden. Doch anstatt wieder von ihr abzulassen, nimmt das Grauen weiter seinen Lauf.

Video: Zuschauer schockiert - "Aktenzeichen XY...ungelöst" zeigt echte Leiche

"Der Mann hat sofort angefangen, auf die Frau einzutreten - so schnell wie möglich, so viele Tritte wie möglich, war wohl sein Ziel", erzählt Karsten Weisgut vor der XY-Preisverleihung dem ZDF. Weisgut reagiert sofort, schreit den Schläger an und rennt auf ihn zu. Es ist der Versuch, ihn einzuschüchtern, ihn davon abzuhalten, weiter auf die Seniorin einzutreten. In seinem Kopf hat Weisgut nur noch den einen Gedanken "Du musst der Frau helfen, sonst tritt der Mann sie tot."

Anderen Menschen, die ebenfalls an dem Bahnhof in Dortmund warten, ruft er zu, sie sollen die Polizei rufen. Dann hat er den Mann erreicht, der weiter auf die 77-Jährige eintritt. Mit Wucht stößt er ihn von der Frau Weg. Und tatsächlich fällt der Schläger zunächst hin und bleibt liegen. Karsten Weisgut nutzt die Zeit, um der älteren Dame aufzuhelfen. Als der Täter sich aufrappelt und erneut auf die Beiden zukommt, packt Karsten Weisgut die Angst. Trotzdem: Er stellt sich schützend vor das verletzte Opfer, schreit den Angreifer erneut an, dass er ihn nicht mehr in die Nähe der Frau lasse. Noch einmal stößt er den Angreifer weg. 

Dortmund: Täter zündet sich Zigarette an - als sei nicht gewesen

Dann das Unfassbare: Der Schläger setzt sich und zündet sich eine Zigarette an - als sei nichts passiert. Karsten Weisgut jedoch führt die Frau vom Bahnhof, um sie in Sicherheit zu bringen. Eine Schülergruppe, die gerade zu den Gleisen die Treppe hochgehen will, warnt er sogar noch vor dem Schläger. Die alte Dame verweilt unterdessen in der Obhut einer jüngeren Frau. Die hatte die Polizei gerufen, als sie erkannte, was auf dem Bahnsteig ihr gegenüber geschah.

Schließlich kommt die Polizei. Den Täter können die Beamten noch am Bahnsteig festnehmen. Der Mann kommt später in eine psychiatrische Einrichtung. Sein Opfer, die 77-jährige Frau, trägt Hämatome am ganzen Körper davon. Ihren Retter - Karsten Weisgut aus Dortmund - schlug sie selbst der Jury des mit 10.000 Euro dotierten XY-Preises vor. 

Mehr zum Thema