Dortmund: Mann (28) verletzt Nachbarn mit Säbel - aus einem absurden Grund

In Dortmund ist ein Mann mit einem Säbel auf seinen Nachbarn losgegangen. Foto: Polizei (Archiv)
+
In Dortmund ist ein Mann mit einem Säbel auf seinen Nachbarn losgegangen. Foto: Polizei (Archiv)

Dortmund/NRW - Ein Streit unter Nachbarn ist am Mittwoch (23. Oktober) in Dortmund eskaliert. Am Ende schwang ein Mann einen Säbel und verletzte seinen Kontrahenten damit.

Ein Streit unter Nachbarn ist am Mittwoch (23. Oktober) in Dortmund eskaliert. Am Ende soll ein Mann (28) einen Säbel geschwungen und seinen Kontrahenten damit schwer verletzt haben.

  • Die Begründung für den Einsatz des Säbels klingt absurd.
  • Beide Streithähne verletzten sich bei dem Streit.
  • Am Ende brachte die Polizei Dortmund einen der Männer in eine psychiatrische Klinik.

Dortmund: Mann geht mit Säbel auf Nachbarn

Wie weit muss es kommen, damit der Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Unionviertel in Dortmund seinen Nachbarn mit einem Säbel verletzt? Zumal der Grund dafür äußerst absurd klingt.

So soll eine Ruhestörung der Anlass für den Einsatz der Waffe gewesen sein, wie die Polizei Dortmund berichtet. Was war passiert? Offenbar war der 28-jähriger Bewohner eines Wohnhauses seinem 36-jährigen Nachbarn in der Nacht zu Mittwoch (23. Oktober) zu laut.

Situation eskaliert im Treppenhaus eines Wohnhauses in Dortmund

Als die beiden Nachbarn sich am nächsten Tag gegen Mittag im Treppenhaus trafen, sprach der 36-Jährige den vermeintlichen Ruhestörer darauf an. Dann eskalierte die Situation.

Denn der 28-Jährige soll plötzlich einen Säbel hervor geholt und seinen Nachbarn damit bedroht haben. "Der 36-Jährige ergriff den Mann und zog ihn zur Seite, woraufhin dieser stürzte und sich leicht verletzte", berichtet die Polizei Dortmund.

Mann flüchtet nach Säbel-Einsatz in Wohnung

Darauf soll der 28-Jährige aufgestanden sein und soll dann seinen Nachbarn mit dem Säbel leicht am Bein verletzt haben. Danach soll er zurück in seine Wohnung geflüchtet sein.

Dort forderten die inzwischen verständigten Polizisten den Mann auf, die Tür zu öffnen. Unter Vorhalt der Dienstwaffe nahmen die Beamten der Polizei Dortmund den Mann schließlich fest. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte Betäubungsmittel - und den Säbel.

Täter aus Dortmund kam nach Angriff mit Säbel in psychiatrische Klinik

Dann stellten sie die Gegenstände sicher und begleiteten den 28-Jährigen zunächst zur Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus. Von dort wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Dass Nachbarschaftsstreitigkeiten auch schlimmer enden können, als der jetzige Fall aus dem Unionviertel, zeigt ein blutiger Streit aus dem Sommer 2018. Da verletzte ein Dortmunder seinen Nachbarn so schwer, dass dieser kurz darauf starb. Vor Gericht gab der 40-Jährige an, aus Notwehr gehandelt zu haben.