Rettungshubschrauber vor Ort

Dortmund: Messerstecher von Lütgendortmund in Haft – Opfer (24) stabil

In Lütgendortmund hat ein Mann auf einen 24-Jährigen eingestochen – es bestand Lebensgefahr.

Update, Donnerstag (3. Februar), 17.10 Uhr: Dortmund – Nach der Messer-Attacke in Lütgendortmund ist der Tatverdächtige (27) am Donnerstag (3. Februar) einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchter Tötung, wie die Polizei Dortmund am Nachmittag mitteilt.

StadtDortmund, NRW
StadtteilLütgendortmund
VorfallMesser-Attacke

Dortmund: Opfer nach Messer-Attacke in Lütgendortmund stabil

Update, Donnerstag (3. Februar), 13.50 Uhr: Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag (3. Februar) mitteilen, ist der Gesundheitszustand des Opfers (24) mittlerweile stabil. Nach einer Messerstecherei am Mittwoch (2. Februar) ist der Mann aus Lütgendortmund mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen – es bestand Lebensgefahr.

Der 27-jährige Tatverdächtige sei festgenommen worden – die mutmaßliche Tatwaffe wurde bei ihm gefunden. In Gewahrsam leistete der Mann mehrfach Widerstand, heißt es weiter. Er soll noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an. Es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Mannes.

Dortmund: Mann in Lütgendortmund mit Messer verletzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Update: Mittwoch (2. Februar), 15.20 Uhr: Mittlerweile kommen immer mehr Einzelheiten zu der Tat in Lütgendortmund ans Licht. Staatsanwalt Henner Kruse berichtet auch Nachfrage von RUHR24, dass es sich bei dem Opfer um einen 24-jährigen Mann aus Lütgendortmund handele.

Vor dem Haus sei es zwischen dem späteren Opfer und einem 27-jährigen Dortmunder zu einem Streit gekommen, worauf der 27-Jährige mit einem Messer auf den 24-Jährigen einstach.

Das Opfer konnte sich noch in den Flur des Hauses am Lindentalweg retten. „Bevor der Mann bewusstlos wurde, konnte er noch den Namen des Täters nennen, worauf die Polizei den Mann anschließend festnahm“, sagt Kruse gegenüber RUHR24.

In Lütgendortmund ist die Polizei im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber sei vor Ort

Der 24-Jährige sei mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. „Die Ärzte berichten, dass der Mann mittlerweile stabil sei“, so Kruse. Die Ermittlungen laufen aber weiter.

Dortmund: Polizei richtet nach Messer-Attacke eine Mordkommission ein

Update: Mittwoch (2. Februar), 14.40 Uhr: Die Dortmunder Polizei bestätigt gegenüber RUHR24, dass es im Lindentalweg in Lütgendortmund zu einem schweren Verbrechen gekommen ist. Ein Mann schwebe in Lebensgefahr – er sei in einem Treppenhaus gefunden worden. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

Polizeisprecherin Nina Kupferschmidt: „Wir gehen davon aus, dass es sich um ein Kapitalverbrechen handelt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.“ Mittlerweile habe die Staatsanwaltschaft den Fall übernommen.

Dortmund: Polizeieinsatz in Lütgendortmund – Person schwebt in Lebensgefahr

Erstmeldung: Mittwoch (2. Februar), 12.59 Uhr: Großer Polizeieinsatz am Mittwochmittag in Dortmund. In oder an einem Wohnhaus in Lütgendortmund-Ost hat sich nach ersten Informationen ein Verbrechen zugetragen. Die Dortmunder Polizei bestätigte gegenüber RUHR24, dass sich eine Person schwer verletzt habe und in Lebensgefahr schwebe.

Die genaueren Hintergründe sind noch unklar. Ermittlungen laufen, sagte ein Polizeisprecher. Auch ein Rettungshubschrauber sei vor Ort.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/News4-Videoline

Mehr zum Thema