Dachgeschoss ausgebrannt

Brand an Neujahr in Dortmund: Feuerwehr erklärt Haus für unbewohnbar 

+
In Dortmund-Lütgendortmund kam es zu einem Brand in einem Reihenhaus.

In Dortmund-Lütgendortmund kam es an Neujahr zu einem Brand. In einem Reihenhaus ist ein Dachstuhl ausgebrannt. Jetzt wird nach der Ursache gesucht.

  • In Dortmund-Lütgendortmund kam es am Mittwoch (1. Januar) zu einem Brand.
  • Das Dachgeschoss eines Reihenhauses stand aus bisher ungeklärten Gründen in Flammen.
  • Die Feuerwehr erklärte das Haus anschließend für unbewohnbar.

Dortmund - Am Mittwochnachmittag (1. Januar) kam es gegen kurz vor 16 Uhr zu einem schrecklichen Vorfall. Ohne bisher erkenntlichen Grund, brannte ein Reihenhaus in Dortmund-Lütgendortmund.

Schwerer Hausbrand im Dortmunder Stadtteil Lütgendortmund

Schon als die Feuerwehr in die Immanuel-Kant-Straße im Dortmunder Stadtteil Lütgendortmund eintraf, wurden sie von der immensen Rauchentwicklung überrascht. Vor dem Haus stehend bestätigte sich die gefährliche Lage.

Der Dachstuhl eines zweigeschossigen Reiheneinfamilienhauses stand vollkommen in Brand. Die beiden Bewohner des Hauses konnten jedoch schon glücklicherweise vor dem Eintreffen der Feuerwehr das Haus von alleine unverletzt verlassen. Anders als bei einem anderen Brand in Dortmund - dort rette sich eine Person aufs Dach.

Feuerwehr Dortmund evakuierte auch die Nachbarhäuser

Die Feuerwehr Dortmund setzte zur Bekämpfung einen besonderen Trupp ein. Dieser lief unter Atemschutz mit einem Stahlrohr in das brennende Haus rein, um den Brand im Dachgeschoss zu löschen. Zeitgleich kontrollierte ein weiterer Trupp mit Atemschutz die angrenzenden Häuser auf Personen.

Zwei Bewohner aus den Nachbarhäusern konnten von der Feuerwehr hinausgeführt werden. Währenddessen kam bei dem Brand des Dachgeschosses eine Drehleiter zum Einsatz. Mithilfe einer Riegelstellung aus dem Garten heraus konnte das Dachgeschoss des Hauses gelöscht werden.

Nach Löschung des Feuers: Polizei Dortmund sucht nach der Brandursache

Auch ein Übergreifen der Flammen auf die umliegenden Gebäude konnte so verhindert werden. Jedoch kam es durch die Flammen zu einer starken Wärmeentwicklung im gesamten Haus. Damit das Feuer ständig neu entfacht, wurde die Dachhaut komplett entfernt.

So konnten auch alle Glutnester vollständig gelöscht werden. Die anschließenden Arbeiten nach dem Löschen zogen sich noch einige Stunden hin. Die Feuerwehr erklärte anschließend das Einfamilienhaus in Lütgendortmund für unbewohnbar. Die Einsatzstelle wurde gegen 19 Uhr zur genauen Schadensursache an die Polizei Dortmund übergeben. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte an den Löscharbeiten beteiligt. 

In Dortmund im Stadtteil Körne kam es Anfang Januar zu einem Brand in einem Wohnhaus. Die Familie samt Tiere rettete sich vor den Flammen. 

Im Allgemeinen hat man den Eindruck, dass der Jahresbeginn 2020 eine feurige Angelegenheit ist. Zuerst brannte es im Zoo in Krefeld, dann wenige Tage später ein Kuhstall bei Dortmund und zu guter Letzt ging auch noch eine Zoohandlung in Remscheid in Flammen auf. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht so weiter geht im neuen Jahr. 

Mehr zum Thema