Polizei-Einsatz

BMW-Fahrer liefern sich rasantes Rennen auf B236 in Dortmund - 35-Jähriger greift ein

Sie gefährden der Verkehr und können es einfach nicht lassen: Unverbesserliche haben sich am Wochenende in Dortmund ein illegales Autorennen geliefert. Anders als gewöhnlich, wenn die Motoren auf dem Wallring aufheulen, nutzten die Bleifüße dieses Mal die B236 als Rennstrecke.

  • Die Polizei musste am Wochenende nach einem illegalen Rennen in Dortmund ermitteln.
  • Auf der B236 zwischen Dortmund und Lünen hatten sich zwei Fahrer von BMWs duelliert.
  • Ein 35-jähriger Mann half den Beamten bei den Ermittlungsarbeiten. 

Dortmund B236 : Illegales Rennen sorgt für Aufruhr 

Und auch anders als auf dem Wall, wenn vor allem die späten Abendstunden oder die Nacht für Rennen genutzt wird, drückten die Delinquenten beim Rennen auf der B236 in den Mittagsstunden auf die Tube. Der Notruf ging bei der Polizei in Dortmund am Samstag (9. November) gegen 13 Uhr ein. Ein 35-jähriger Autofahrer hatte sich gemeldet und den Beamten die Szenerie beschrieben.

Demnach seien zwei BMW-Fahrer in ein Rennen auf der B236 in Richtung Lünen verwickelt gewesen. Sogar die Kennzeichen konnte sich der Mann merken und der Polizei melden. 

BMW-Fahrer drücken im Tunnel-Wambel in Dortmund auf die Tube

Aufmerksam geworden war der Mann auf das Rennen, als ein weißer BMW hinter ihm im zuletzt immer wieder gesperrten Tunnel Wambel mit geringem Abstand aufgefahren sein soll. Zeitgleich soll der Fahrer eines schwarzen BMWs seinen Vordermann bedrängt haben. Doch für ein "vernünftiges" Rennen fehlte auf der B236 am Samstag offenbar einfach der Platz. Den Rasern blieb wohl nichts anderes übrig, als ihren Vorderleuten ordentlich auf die Pelle zu rücken.

Erst an der Anschlussstelle Dortmund-Derne, kurz vor dem Kreuz mit der A2, konnte der Bedrängte auf der linken Fahrspur rechts auf den anderen Fahrstreifen wechseln. "Der Fahrer des schwarzen BMWs hingegen hatte bis dahin teilweise den Standstreifen als Überholspur genutzt, um Autos auf dem rechten Fahrstreifen hinter sich zu lassen", berichtet die Polizei.

Polizei Dortmund kommt BMW-Fahrer nach Rennen auf B236 in Dortmund auf die Schliche

Ab Derne gaben die BMW-Fahrer laut den Angaben der Zeugen dann so richtig Gas in Richtung Lünen. An der Ampel am Ende der Ausbaustrecke sollen die beiden gehalten haben und sich über das "gelungene Rennen" gemeinsam gefreut haben. Danach sollen sie gemeinsam nach links abgebogen sein.

Der 35-jährige Zeuge hatte die beiden BMW-Fahrer, die sich offenbar unbeobachtet fühlten, weiterhin im Blick. Er lotste die Polizei bis zur Brambauerstraße auf dem Stadtgebiet von Lünen. Dort konnte er die Beamten zu dem weißen BMW führen. Den anderen, schwarzen BMW hatte der Zeuge zwischenzeitlich aus den Augen verloren. 

Mann aus Lünen wird durch Polizei Dortmund der Führerschein entzogen

"Bei der anschließenden Kontrolle und dem Tatvorwurf des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens verstummten der 24-jährige Fahrer aus Lünen und sein 30-jähriger Beifahrer aus Lünen", teilt die Polizei mit. Die Polizeibeamten stellten den Führerschein des Fahrers sicher und untersagtem ihm die Weiterfahrt.

Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrer des besagten schwarzen BMW. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Lünen unter 0231 - 132 3121 in Verbindung zu setzen.

In Lünen bei Dortmund kam es Anfang Dezember zu einem schweren Verbrechen. Ein Sohn soll seine Mutter getötet haben. War es Mord? Die Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. 

Rubriklistenbild: © Florian Forth/RUHR24

Mehr zum Thema