Kuriose Regeln

Lichter-Weihnachtsmarkt in Dortmund fällt aus – irre Corona-Regeln

Der Lichter-Weihnachtsmarkt in Dortmund ist abgesagt. Der Betreiber beklagt irre Corona-Regeln und gibt einen Ausblick auf 2022.

Dortmund – Ganz neu ist die Nachricht nicht. Dennoch ist sie erst jetzt in den Fokus der Medien in der Stadt Dortmund gerückt. Der Phantastische Lichter Weihnachtsmarkt 2021 (PLWM) ist abgesagt.

Stadt Dortmund
VeranstaltungPhantastischer Lichter Weihnachtsmarkt
EreignisAbsage aufgrund von Corona-Regeln

Dortmund: Phantastischer Lichter-Weihnachtsmarkt 2021 abgesagt – Grund überrascht wenig

Auf Anfrage von RUHR24 verwiesen die Organisatoren auf ein Statement von Gisbert Hiller, dem Chefveranstalter der Veranstaltungsreihe „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“, das schon am 23. September bei Facebook veröffentlicht wurde.

„Wir mussten den PLWM 2021 jetzt leider endgültig verbindlich absagen – auch die Alternativüberlegung mit dem kleinen Phantasischen Fabelwesen Weihnachtsmarkt in Dortmund ist nun gestorben“, heißt es. Damit ist klar: Auch im Jahr 2021 müssen die zahlreichen Fans auf das Highlight verzichten (alle News aus Dortmund bei RUHR24).

Der Grund: Die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie für den Weihnachtsmarkt seien im September noch immer nicht klar ersichtlich gewesen. Zudem hätten Bauanträge und Brandschutzkonzepte eingereicht werden müssen. Das sei alles nicht geschehen. Es gebe zu viele Unwägbarkeiten.

Phantastischer Lichter-Weihnachtsmarkt abgesagt – fehlendes Verständnis für Corona-Irrsinn

Doch bei einem einfachen Statement zur Absage des Lichter-Weihnachtsmarktes in Dortmund ist es nicht geblieben. Auch ein Vergleich zu anderen Weihnachtsmärkten, die zum größten Teil stattfinden, wird gezogen. Mittlerweile haben Stadt Dortmund und das NRW-Gesundheitsministerium zu den Corona-Regeln Stellung genommen.

Wie in einer anderen Welt: Der Lichter Weihnachtsmarkt in Dortmund

Auf den Weihnachtsmärkten in Dortmund, Köln oder Essen dürften beliebig große Massen dicht gedrängt kommen. All diese Menschen müssten sich an eine 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) halten. Allerdings werde es nur stichprobenartig solche Kontrollen geben.

Eine 2G-Regel wird es übrigens in der Stadt Duisburg auf dem Weihnachtsmarkt geben. Die Stadt Düsseldorf führt keine 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt ein, verschärft aber zusätzlich die Maßnahmen wegen Corona.

Ganz anders hingegen hätte es auf dem Phantastischen Lichter Weihnachtsmarkt in Dortmund ausgesehen. Der Grund: Das Areal ist eingezäunt. Es hätte eine ungefähre Höchstanzahl von circa 8.000 Gästen täglich geben dürfen. Mehr nicht.

Dortmund: Risiko aufgrund schwieriger Corona-Regeln beim Lichter Weihnachtsmarkt zu groß

Diese Besucher hätten allesamt auf die 3G-Regel kontrolliert werden müssen, inklusive Kontrolle des Personalausweises. „Ein kompletter Wahnsinn“, heißt es in dem Statement. „Wir müssen den PLWM 2021 und den alternativ geplanten PFWM daher leider schweren Herzens absagen.“

Im Umkehrschluss gebe es zu wenig Planungssicherheit in Verbindung mit einem zu hohen finanziellen Risiko. Man habe sich mit dem Organisationsteam und den Standbetreibern dazu entschlossen, den Lichter-Weihnachtsmarkt in Dortmund ausfallen zu lassen.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es in dem Statement jedoch: „2022 geht es mit dem PLWM dann in Dortmund weiter!“

Rubriklistenbild: © Spectaculum

Mehr zum Thema