Spielte Kleinwüchsigkeit eine Rolle?

Leiche im Unionviertel gefunden: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen - Bruder des Opfers gibt Details preis

+
Nach dem Leichenfund im Dortmunder Unionviertel ist ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden.

Im Unionviertel in Dortmund ist eine Leiche gefunden worden. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Der Bruder des Opfers nennt Details zum Tathergang.

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag (16. Mai) kam es zu einem Leichenfund im Dortmunder Unionviertel.
  • Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.
  • Bei den Ermittlungen half offenbar ein Zeugenaufruf des Bruders des Opfers in den sozialen Netzwerken.

Update, Montag (18. Mai), 16.15 Uhr: Im Fall des getöteten 41-Jährigen, der am Samstag im Dortmunder Unionsviertel leblos aufgefunden wurde, ist nun ein Haftbefehl gegen den 39-jährigen Tatverdächtigen erlassen worden. Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Dortmund bekannt gaben, wird dem Tatverdächtigen Körperverletzung mit Todesfolge zur Last gelegt.

Der 39-Jährige soll sich im Laufe der Ermittlungen selbst gestellt haben und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft

Update, Montag (18. Mai), 8.35 Uhr: Im Fall des getöteten 41-Jährigen, der in Dortmund auf einem Gehweg gefunden wurde, ist ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Dortmund: Toter Mann im Unionviertel gefunden - Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Der 39-jährige Tatverdächtige aus Dortmund sei am Sonntagnachmittag (17. Mai) durch Zeugenhinweise ermittelt worden. Im Laufe der Ermittlungen habe er sich gestellt. Über einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wird heute entschieden.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärt weiter, dass es Anzeichen auf einen Streit im Vorfeld gebe. Der 39-Jährige und der Tote hätten sich offenbar bekannt. Unklar sei, ob die Kleinwüchsigkeit des Toten eine Rolle bei der Tat gespielt habe. Der genaue Tathergang sei weiter unklar.

Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlartikel) berichten, hätte ein Zeugenaufruf des Bruders des Verstorbenen über die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram bei der Ermittlung des Tatverdächtigen geholfen. Dem Bruder zufolge habe sich die Tat auf dem Weg von einem nächtlichen Einkauf im Kiosk zurück zum Haus des Opfers ereignet.

Toter in Dortmund gefunden: Facebook und Instagram halfen offenbar bei den Ermittlungen

Der mutmaßliche Täter hätte den 41-Jährigen im Dortmunder Unionviertel, den er schon zuvor aufgrund seiner Kleinwüchsigkeit schikaniert haben soll, "brutal und gewissenlos" zusammengeschlagen. Der Tatverdächtige hätte wohl mit der ganzen Straße ein Problem.

Erstmeldung vom 16. Mai: In der Nacht von Freitag auf Samstag (16. Mai) kam es zu einem furchtbaren Fund in der Innenstadt von Dortmund. Ein Zeuge fand auf dem Gehweg eine leblose Person.

Dortmund Innenstadt: Zeuge findet leblose Person auf einem Gehweg

Der 41-jährige Dortmunder war gegen 1.05 Uhr in der Nacht gerade in der Innenstadt unterwegs, als dieser auf dem Gehweg eine leblose Person gefunden hat. Der Zeuge verständigte sofort den Rettungsdienst, berichtet die Polizei Dortmund.

Doch dieser kam zu spät, denn die Person verstarb noch am Unfallort. Die Beamten erhofften sich, dass eine Obduktion einen Hinweis auf die Geschichte der Person liefern könnte.

Obduktion der Polizei Dortmund ergibt Hinweise auf eine Gewalttat

Diese zeigte deutliche Hinweise auf eine Gewalttat. Könnte also jemand die Person umgebracht haben? Zwischenzeitlich schien die Polizei Dortmund sogar einen Tatverdächtigen zu haben.

Der 32-jährige Mann aus Dortmund wurde festgenommen, jedoch lagen nicht genug Beweise gegen ihn vor. Kurze Zeit später wurde er wieder freigelassen.

Nach Fund einer Leiche in der Innenstadt: Mordkommission der Polizei Dortmund ermittelt

Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Dortmund übernimmt nun die Ermittlungen in diesem kuriosen Fall. Die Polizei ruft außerdem dazu auf, dass sich Zeugen mit möglichen Hinweisen melden sollen.

Wer am 16. Mai gegen 1 Uhr eine Auseinandersetzung im Bereich Adlerstraße und Falkenstraße in Dortmund beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei Dortmunder unter der Telefonnummer 0231/1327441 zu melden.

Tötungsdelikt in Dortmund-Wickede: Ehefrau ersticht ihren Mann

Das letzte Tötungsdelikt in Dortmund hat es Mitte März im Stadtteil Wickede gegeben. Dort wurde ein 33-jähriger Mann tot in einem Mehrfamilienhaus gefunden.

Seine 34-jährige Ehefrau wurde vorläufig festgenommen. Nur einen Tag später war klar: Es war tatsächlich die Ehefrau. In diesem Fall ergab die Obduktion, dass der Ehemann an Stichverletzungen gestorben sei.

Mehr zum Thema