Westenhellweg: Tumulte bei Paket-Abholung - Frau beschützt Ladeninhaberin vor aggressivem Mann

Der Westenhellweg in Dortmund aus Sicht der Petergasse. Foto: Anika Hinz/RUHR24
+
Der Westenhellweg in Dortmund aus Sicht der Petergasse. Foto: Anika Hinz/RUHR24

Dortmund/NRW - In Dortmund ist es am Donnerstag in einem Geschäft am Westenhellweg zu einer skurrilen Paket-Abholaktion gekommen. Hier mehr lesen!

Das müssen verwirrende Szenen gewesen sein: In Dortmund ist es am Donnerstag in einem Geschäft am Westenhellweg zu einer skurrilen Paket-Abholaktion gekommen.

  • Eine Frau soll in einem Geschäft auf dem Westenhellweg in Dortmund ein Paket rausgeben.
  • Sie erkennt aber, dass der Abholschein nicht dem Abholer gehört.
  • Dann kommt es zu Tumulten in dem Geschäft in der Innenstadt von Dortmund.

Dortmund: Mann will Paket in Geschäft am Westenhellweg abholen

Ist der Empfänger nicht da, dann geben Paketboten ihre Sendungen gerne mal beim Nachbarn ab. Hermes will diesen Dienst bald mit einem neuen Liefermodell für Pakte entlohnen. Noch gibt es das Projekt aber noch nicht Deutschlandweit. Deshalb landen die Pakete weiterhin bei Nachbarn oder Paketstationen. So läuft das offenbar auch in der Geschäftswelt am Westenhellweg.

Das wiederum hat ein bislang unbekannter Mann am Donnerstag (17. Oktober) offenbar ausnutzen wollen. So habe der Mann, das berichtet die Polizei Dortmund, offenbar einen Abholschein für ein Paket an einem Nachbarhaus gefunden und mitgehen lassen.

Mit dem Paketschein in der Hand forderte der Mann gegen 12.30 Uhr die Inhaberin eines Geschäfts auf dem Westenhellweg (Höhe Hema/Zara) auf, ihr ein Paket zu übergeben.

Täter reagiert aggressiv

"Die 63-Jährige erkannte sofort, dass der Unbekannte nicht berechtigt ist, das Paket für einen Nachbarn abzuholen und lehnte ab", schreibt die Polizei Dortmund in ihrem Bericht.

Da die Frau den Empfänger und dessen Personal persönlich kennt, lehnte sie die Herausgabe ab. Der Täter habe aggressiv reagiert und der Frau verbal Gewalt angedroht. Dabei habe er einen Regenschirm erhoben und sei ihr nahe gekommen.

Kundin stellt sich in Dortmund schützend vor Geschäftsinhaberin

Eine Frau (63), die sich gerade ebenfalls in dem Geschäft befand, stellte sich schützend vor die Verkäuferin. Die Kundin konnte so Schlimmeres verhindern.

Der Mann flüchtete schließlich über den Westenhellweg, wo nun die beliebte Modekette Zara bald schließen könnte, in Richtung Westen, als die Frauen die Polizei Dortmund verständigten. Er wird folgendermaßen beschrieben:

  • circa 1,80 Meter groß
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • hatte eine platte Nase
  • hatte eine Narbe im Gesicht (vermutlich "Hasenscharte")
  • dunkle lockige Haare
  • dunkle Jacke und dunkle Hose

Hinweise an die Kriminalpolizei unter 0231/132 7441.