Ergebnisse der Wahl

Kommunalwahl 2020 in Dortmund: Die vorläufige Verteilung der Sitze im Rat und in den Bezirksvertretungen 

SPD-Kandidat Thomas Westphal hat mit seiner Partei 27 Gesamtsitze im Rat der Stadt Dortmund. 
+
SPD-Kandidat Thomas Westphal hat mit seiner Partei 27 Gesamtsitze im Rat der Stadt Dortmund. 

Wer macht das Rennen um den Einzug ins Rathaus von Dortmund? Im Live-Ticker zu den Wahlen 2020 in NRW erfahrt ihr alle Entwicklungen.

  • In Dortmund wurde bei den Wahlen 2020 in NRW gestern (13. September) noch kein neuer Oberbürgermeister gewählt. 
  • Stadtrat und die Bezirksvertretungen sind gewählt, wer Bürgermeister wird, entscheidet die Stichwahl am 27. Spetmber.
  • Im Live-Ticker berichten wir über die wichtigsten News und Entwicklungen sowie auf die Ergebnisse für Dortmund.

Update, Montag (14. September), 17.10 Uhr: Damit beenden wir den Live-Ticker zur Kommunalwahl 2020 in Dortmund. Weitere Informtionen gibt es im Laufe der nächsten Tage im Ressort Dortmund

Update, Montag (14. September), 17 Uhr: So sieht die Sitzverteilung in den Bezirksvertretungen aus: 

Kommunalwahl in Dortmund: Die Sitzverteilung in den Bezirksvertretungen und im Rat 

Update, Montag (14. September), 15 Uhr: Wer hat bei den Kommunalwahlen in NRW eigentlich wen gewählt? Vor allen Dingen die Grünen haben ihre Stimmen eher von Jungwählern, SPD und CDU eher von Altwählern bekommen - eine Übersicht. 

Update, Montag (14. September), 12.10 Uhr: Die Stadt Dortmund hat die vorläufige Sitzverteilung im Rat der Stadt veröffentlicht.

Vorläufige Sitzverteilung im Rat der Stadt Dortmund

Update, Montag (14. September), 10.40 Uhr: Das ist das finale Ergebnis der Bezirksvertreterwahl und der Wahl der RVR-Verbandsversammung: 

Update, Montag (14. September), 10.30 Uhr: So sieht das Ergebnis nach der Auszählung der Stimmen in allen Wahlbezirken aus. 

Update, Montag (14. September), 06.13 Uhr: Die Stimmen sind ausgezählt und es steht fest: SPD-Kandidat Thomas Westphal muss am 27. September in die Stichwahl gegen seinen Konkurrenten Andreas Hollstein von der CDU.

Wahlen in Dortmund: Kandidaten für Stichwahl stehen fest

Westphal kam bei der Wahl am Sonntag auf 35,9 Prozent der Stimmen, für Hollstein votierten 25,9 Prozent der Wähler. Die einstige Grünen-Landesvorsitzende Daniela Schneckenburger lag mit 21,8 Prozent auf dem dritten Platz.

Die Ergebnisse der Wahl um das OB-Amt

Die SPD stellt seit 74 Jahren den Oberbürgermeister in Dortmund. In Zeiten von Kohle und Stahl lagen da die Wahlergebnisse noch bei über 50 Prozent. Doch die gehören inzwischen der Vergangenheit an. Dennoch zeigt sich die Partei in Dortmund zufrieden und blickt siegessicher auf die Stichwahl am 27. September.

Wahlen in Dortmund: Westphal blickt siegessicher auf Stichwahl

"Wir sind wieder stärkste Kraft und werden auch in zwei Wochen wieder als Sieger vom Platz gehen", sagte Thomas Westphal

Auch die Grünen beurteilen den gestrigen Tag als grandiosen Wahlabend. Sie konnten einen deutlichen Stimmenzuwachs verzeichnen. Andreas Hollstein (CDU) besuchte laut der Deutschen Presseagentur (dpa) die Grünen bei der Wahlparty und bedankte sich bei Schneckenburger für den fairen Wahlkampf. Nun sei es Auftrag der Wähler, gemeinsam die Vorherrschaft der SPD in der Stadt abzulösen, sagte er.

Wahlen in Dortmund: Erste Tendenzen absehbar

Update, Sonntag (13. September), 22.38 Uhr: Die Auswertung der Stimmen bei der Kommunalwahl 2020 in Dortmund wird noch bis in die Nacht dauern. Daher beenden wir unseren Ticker für heute und danken für die Aufmerksamkeit.

Klar ist bislang, dass es im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters in Dortmund zur Stichwahl kommen wird. Sobald das vorläufige Endergebnis für die Wahl zum Oberbürgermeister in Dortmund feststeht, erscheint in es in dieser Karte. Sie lässt sich mit zwei Fingern verschieben.

Wahlen in Dortmund: Weitere Zwischenergebnisse zur Kommunalwahl liegen vor 

Update, Sonntag (13. September), 21.10 Uhr: Für die Stadt Dortmund liegt ein weiteres Zwischenergebnis vor. Nach 590 von 671 Wahlbezirken sieht es bei der Wahl zum Oberbürgermeister folgendermaßen aus: 

Nach 558 von 671 Wahlbezirken liegt auch ein weiteres Zwischenergebnis bei der Wahl zum Rat vor: 

Update, Sonntag (13. September), 20.05 Uhr: Inzwischen sind auch bei der Wahl zum Rat der Stadt Dortmund nahezu die Hälfte aller Wahlbezirke (315 von 371) ausgezählt. Die SPD hält sich mit 30,47 Prozent an der Spitze. Ihr folgen die Grünen mit 24,49 Prozent und ide CDU mit 23,37 Prozent.

Wahlen in NRW: In Dortmund bleibt SPD stärkste Kraft, OB-Kandidaten rechnen mit Stichwahl

Update, Sonntag (13. September), 19.35 Uhr: Halbzeit bei der Auszählung der Stimmen zur Wahl des Oberbürgermeisters in Dortmund: 353 von 671 Wahlbezirke sind ausgezählt. Noch immer liegt Thomas Westphal (SPD) mit 36,11 Prozent der Stimmen vorne. Ihm folgt Dr. Andreas Hollstein (CDU) mit 26,93 Prozent und Daniela Schneckenburger (Grüne) mit 21,26 Prozent. 

Bei der Wahl des Stadtrats geht es etwas langsamer voran, hier sind 133 von 671 Wahlbezirke ausgezält. In Dortmund liegt - im gegensatz zum landesweiten Erfolg der CDU in NRW - die SPD mit 30,64 Prozent vorn. Die Grünen erreichen als zweitstärkste Kraft 24,59 Prozent, die CDU 23,10 Prozent.

Update, Sonntag (13. September), 18.50 Uhr: In Dortmund sind inzwischen 24 von 671 Wahlbezirke ausgezählt. Thomas Westphal (SPD) konnte beim vorläufigen Ergebnis zum Oberbürgermeister um einen weiteren Prozentpunkt zulegen. Eine Stichwahl wird ihm voraussichtlich dennoch nicht erspart bleiben. Die Wahlbeteiligung liegt bei 42,2 Prozent.

Wahlen in NRW/Prognosen: SPD verteidigt Dortmund, in NRW liegt CDU vorn

Update, Sonntag (13. September), 18.35 Uhr: Für NRW deuten die erste Prognose der Kommunalwahl 2020 darauf hin, dass die CDU die Wahlen gewinnt. Die SPD verliert dagegen deutlich, Grüne legen hingegen zu (mehr Infos zu den ersten Prognosen für NRW im Ticker zur Kommunalwahl in NRW). Die CDU kommt demnach auf 36 Prozent, die SPD auf 23,5 Prozent, Grüne auf 19 Prozent.

Update, Sonntag (13. September), 18.20 Uhr: Der Vorsprung des SPD-Kandidaten Thomas Westphal reicht trotz des deutlichen Vorsprungs wahrscheinlich nicht aus, um um eine Stichwahl herumzukommen. Prognosen des WDR zufolge, zeichnet sich in Dortmund und auch in Köln ab, dass das neue Stadtoberhaupt erst in einer Stichwahl in zwei Wochen bestimmt werden könnte

Wahlen in NRW: Erste Prognosen sehen SPD in Dortmund vorn

Update, Sonntag (13. September), 18.10 Uhr: Während sich bei der Wahl des Oberbürgermeisters ein deutlicher Vorsprung für den Kandidaten der SPD abzeichnet, sieht das Kräfteverhältnis bei der Ratswahl in Dortmund eine Annäherung der drei Parteien SPD, Grüne und CDU: SPD 30 Prozent, Grüne 25 Prozent, CDU 23,5 Prozent, AfD 6 Prozent, Linke 5,5 Prozent, FDP 3,5 Prozent.

Update, Sonntag (13. September), 17.55 Uhr: Einer ersten Prognose von infratest dimap im Auftrag des WDR zufolge, liegt in Dortmund SPD-Kandidat Thomas Westphal mit 35,5 Prozent vorn. CDU-Bewerber Andreas Hollstein landet demnach bei 25 Prozent. Daniela Schneckenburger von den Grünen erreicht der Prognose zufolge 23 Prozent. Utz Kowalewski von der Linken kommt auf 5 Prozent, Michael Kauch (FDP) 3 Prozent.

Update, Sonntag (13. September), 17.55 Uhr: Inzwischen hat sich die Wahlbeteiligung in etwa dem Niveau von 2014 angeglichen. Um 17 Uhr vermeldet die Stadt Dortmund eine Wahlbeteiligung von 33,3 Prozent. Zum Vergleich: Bei der letzten Kommunalwahl 2014 lag die Wahlbeteiligung kurz vor Schließung der Wahllokale um 18 Uhr bei 30,2 Prozent. 

Dortmund: Wahlen in NRW - kommt es zur Stichwahl?

Update, Sonntag (13. September), 16.10 Uhr: In Dortmund könnte es heute besonders spannend werden. Seit 2009 Ullrich Sierau zum ersten Mal zum Oberbürgermeister der Stadt Dortmund gewählt wurde, konnte die Stadt stets von der SPD verteidigt werden. In diesem könnte es allerdings zur Stichwahl kommen. 

Thomas Westphal, der aktuelle SPD-Kandidat, wurden laut einer Infratest-Umfrage vor der Wahl allerdings nur 36 Prozent der Stimmen zugetraut, er muss wohl in die Stichwahl. In der könnte er gegen die Kandidatin der Grünen, Daniela Schneckenburger, oder Dr. Andreas Hollstein (CDU), antreten müssen.

Dortmund: Wahlen in NRW mit hoher Wahlbeteiligung

Update, Sonntag (13. September), 15.50 Uhr: Auch die Stadt Dortmund verzeichnet eine rege Wahlbeteiligung. Um 15.30 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei 25,7 Prozent. Im Vergleich: Bei der letzten Kommunalwahl 2014 lag die Wahlbeteiligung um diese Zeit bei gerade 12,8 Prozent. 

Schon bei der Teilnahme an der Briefwahl verzeichnete Dortmund in diesem Jahr ein Rekordergebnis bei der Wahlbeteiligung. Mehr als doppelt so viele Wähler wie es noch bei der leten Kommunalwahl waren, stimmten 2020 per Briefwahl ab.

Wahlen 2020 in NRW: Wahlberechtigte müssen viele Kreuzchen setzen

Update, Sonntag (13. September), 14.40 Uhr: Die Warteschlangen, die sich in der Mittagszeit vor einigen Wahllokalen gebildet haben, hängen nach Angaben der Stadt vermutlich auch mit den Zugangsbeschränkungen zum Schutz vor dem Coronavirus zusammen. Wie Stadtsprecher Maximilian Löchter gegenüber den Ruhr Nachrichten erklärte, dauere es mitunter auch eine Weile, bis die Wähler die vielen Wahlzettel ausgefüllt hätten. 

In Dortmund wird heute neben einem neuen Oberbürgermeister oder einer neuen Oberbürgermeisterin auch ein neuer Stadtrat und eine neue Bezirksvertretung gewählt. Außerdem wird erstmals das Ruhrparlament gewählt. Viele Menschen in Dortmund dürfen außerdem ihr Stimme für den Integrationsrat abgeben.

Kommunalwahl 2020 in NRW: Warteschlangen vor den Wahllokalen in Dortmund

Update, Sonntag (13. September), 14 Uhr: Vor einigen Wahllokalen in Dortmund müssen die Wähler Schlange stehen. Etwas Wartezeit sollte also jeder einplanen. So meldet auch die dpa bei den heutigen Kommunalwahlen eine höhere Wahlbeteiligung als noch bei den Europawahlen im vergangenen Jahr. Auch der Anteil der Briefwähler war in diesem Jahr schon besonders hoch. 

Update, Sonntag (13. September), 11 Uhr: Es kann losgehen! Für die Kommunalwahl 2020 haben die Wahllokale seit heute Morgen 8 Uhr geöffnet. Auch in Dortmund können die Bürger heute mit ihrer Stimme unter anderem einen neuen Oberbürgermeister wählen. Für die Kommunalwahlen sind in der Stadt insgesamt 452.749 Personen wahlberechtigt.

Kommunalwahlen 2020 in NRW: Über 450.000 Menschen in Dortmund sind wahlberechtigt

Update, Samstag  (12. September), 17.25  Uhr: In einer Podiumsdiskussion, an der unter anderem Hendrik Wüst, Oberbürgermeisterkandidaten der Dortmunder CDU und Dr. Andreas Hollstein, Verkehrsvorstand von DSW21, beteiligt waren, betonte die Beteiligten, dass ein guter Verkehrsfluss für die Stadt Dortmund von grundlegender Bedeutung sei. 

Für eine Stärkung des Nah- und Regionalverkehrs sei das im Ruhrgebiet anzutreffende "Kirchturmdenken" zu überwinden. Außerdem seien neben vielen Erhaltungsinvestitionen auch Neubauten erforderlich. Zu der Frage, wie die Mobilität in Zukunft in Dortmund aussehen soll, äußerten sich auch viele anderen Parteien, die in Dortmund zur Wahl antreten.

Dortmund: Grüne laden bis Mitternacht zur Online-Sprechstunde ein

Update, Samstag  (12. September), 17  Uhr: Für unentschlossene, oder jene, die kurz vor der Kommunalwahl noch wichtige Fragen an die Parteien in Dortmund loswerden möchten, bieten die Grünen heute bis 18 Uhr noch die Möglichkeit, Fragen an die Partei loszuwerden. 

Die offene Online-Sprechstunde wird seit Mitternacht angeboten. Noch bis Mitternacht in der Nacht zum Sonntag können Bürger dem Onlinekonferenzraum über die Homepage der Grünen beitreten und ihre Fragen loswerden. Parallel dazu wird von 10 bis 18 Uhr auch eine Telefonsprechstunde angeboten.

Dortmund: Viele Wähler nutzen die Briefwahl

Update, Samstag  (12. September), 9 .20 Uhr: Dortmund verzeichnet in diesem Jahr ein Rekordergebnis, was die Wahlbeteiligung bei der Briefwahl angeht. 63 Prozent mehr Wähler haben laut Radio 91.2 im Vergleich zur letzten Kommunalwahl per Brief abgestimmt. Insgesamt stimmten 104.000 Wahlberechtigte per Brief ab. 

Die Organisatoren der Kommunalwahl 2020 hatten bereits im Vorfeld damit gerechnet, dass viele Wähler in diesem Jahr vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie den Gang ins Wahllokal scheuen und per Briefwahl abstimmen. 

Update, Donnerstag (10. September), 9 .50 Uhr: Wen kann man eigentlich zu den Kommunalwahlen 2020 in NRW in Dortmund wählen? Eine Übersicht zu behalten, ist nicht ganz einfach. Nicht alle Parteien für den Stadtrat treten in allen Wahlbezirken an und nicht alle Parteien stellen einen Oberbürgermeister-Kandidaten. In einer Übersicht nennen wir alle zugelassenen Parteien und Kandidaten für die Wahl in Dortmund.

Kommunalwahlen 2020 in NRW: OB-Kandidaten liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Update, Donnerstag (10. September), 8.16 Uhr: Zwölf Kandidaten wollen das Erbe des seit 2009 amtierenden Oberbürgermeisters Ullrich Sierau in Dortmund antreten. Die größten Chancen hat laut ersten Prognosen SPD-Kandidat Thomas Westphal. Aber die Kandidaten der Grünen (Daniela Schneckenburer) und der CDU (Andreas Hollstein) sitzen ihm dicht auf den Fersen. Hier erfahrt ihr wichtige Eckpunkte und Ziele zu den Oberbürgermeister-Kandidaten für Dortmund.

Kommunalwahlen 2020 in NRW: Welche Ziele haben die Parteien in Dortmund?

Update, Donnerstag (10. September), 8 Uhr: Mit Spannung schauen viele Wähler in Dortmund vor den Wahlen auf die Wahlprogramme der Parteien. RUHR24 hat wichtige Pläne und Ziele in einigen Texten zusammengefasst:

Kommunalwahlen 2020 in NRW: Was wird eigentlich in Dortmund gewählt?

Update, Donnerstag (10. September), 7 Uhr: Wenn am 13. September in allen Kommunen in NRW gewählt wird, müssen die Wähler einige Kreuze machen. Für Millionen Wähler im Ruhrgebiet steht erstmals eine Neuerung. Was genau gewählt wird, erfahrt ihr hier.

Erstmeldung, Donnerstag (10. September), 6 Uhr: Welche Partei macht am 13. September bei den Kommunalwahlen 2020 in NRW das Rennen um den Einzug ins Rathaus von Dortmund. Und noch viel spannender: Wer wird neuer Oberbürgermeister von Dortmund und löst den abtretenden SPD-Mann Ullrich Sierau nach elf Jahren Amtszeit ab?