Polizei rückt aus

Kinderklinik in Dortmund: Randalierende gewordene Eltern sorgen für SEK-Einsatz

SEK-Einsatz am Klinikum Dortmund.
+
SEK-Einsatz am Klinikum Dortmund.

Aufgebrachte Eltern haben am Mittwoch (22. Januar) im Klinikum Dortmund für einen SEK-Einsatz gesorgt. Besucher der Kinderklinik waren schockiert.

  • Am Klinikum in Dortmund hat am Mittwoch (22. Januar) ein Vater randaliert.
  • Wegen der angespannten Situation musste ein Einsatzkommando der Polizei anrücken.
  • Am Ende landeten die Eltern im Gewahrsam der Polizei.

Dortmund - Aufregung herrschte am Mittwochmittag am Klinikum in Dortmund. Ein Vater hatte dort offenbar randaliert, nachdem sein Kind in die Obhut des Jugendamtes genommen werden sollte. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei klärte die Situation schließlich friedlich.

Bei einem anderen Einsatz am Mittwoch (29. April) in Gelsenkirchen ist ein SEK-Beamter angeschossen und getötet worden. Der Schütze wurde festgenommen.

Dortmund: Vater sorgt für Polizeieinsatz am Klinikum

Die Polizei musste am Mittwoch anrücken, weil am Klinikum ein Randalierer gemeldet wurde. Vor Ort stellte sich nach Angaben der Polizei Dortmund heraus, dass Mitarbeiter des Jugendamts einen Säugling in ihre Obhut nehmen sollten.

Damit waren die Mutter (31) und ihr Begleiter (25) des wenige Tage alten Babys jedoch alles andere als einverstanden und leisteten Widerstand.

Klinikum Dortmund gibt nach Einsatz der Polizei Entwarnung

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit starken Kräften an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Einsatz. Gegen 12.20 Uhr konnte die Situation schließlich von Sondereinsatzkräften friedlich gelöst werden.

Verletzt wurde bei dem Einsatz am Krankenhaus niemand. Das Kind kam in Obhut des Jugendamts. Die Eltern wurden ins Gewahrsam der Polizei Dortmund gebracht.

Auch das Klinikum Dortmund gab am Mittag bereits Entwarnung: "Alles wieder gut!", war bei Twitter zu lesen. Die Situation im Hof des Klinikums hatte sich wieder entspannt.