Überraschende Aussagen

Dortmund: Notaufnahme-Leiter am Klinikum sieht Verbot von Feuerwerksverkauf kritisch

Silvester 2021 darf in Deutschland nicht geknallt werden. Der Leiter der Notaufnahme im Klinikum Nord Dortmund überrascht jetzt mit einer Aussage zum Böllerverbot.

Dortmund – 2021 wird der zweite ruhige Jahreswechsel in Folge. In Dortmund gibt es, wie auch im Rest von NRW und Deutschland, an Silvester 2021 ein Böllerverbot. Eigentlich eine gute Sache – mag man zumindest glauben – doch eine Ansage dazu aus Dortmund überrascht, wie RUHR24* erfuhr.

Stadt Dortmund
EreignisBöllerverbot zu Silvester
PersonThorsten Strohmann, Leiter der Notaufnahme im Klinikum Nord

Dortmund: Böllerverbot – Thorsten Strohmann überrascht mit seiner Meinung

Wie auch im Jahr 2020 leidet die Branche der Händler für Feuerwerk immens unter dem Verkaufsverbot. Gut so, sagen die Einen und argumentieren damit, dass zu Silvester die Notaufnahmen regelmäßig voll seien und so das Gesundheitssystem zusätzlich überlasten.

Das mag auf den ersten Blick logisch sein. Jetzt jedoch überrascht Thorsten Strohmann, Leiter der Notaufnahme im Klinikum Nord Dortmund, mit einer Aussage zum Böllerverbot. Ein solches sei nicht sinnvoll.

Dortmund: Böllerverbot könnt aus Sicht von Strohmann nicht den gewünschten Effekt haben

Wie bitte? Aber warum das denn? Gegenüber dem WDR erklärt der Mediziner, dass diejenigen, die wirklich böllern wollen, sich Böller aus dem Ausland besorgen. Das sei gefährlich.

„Und was wir dabei dann sehen, sind teilweise erheblich schwerere Verletzungen, weil diese Mittel überhaupt nicht kontrollierbar sind“, so Strohmann gegenüber dem WDR. Das Resultat: Im Jahr 2021 werde man im Klinikum Dortmund mit dem üblichen Personal planen.

In NRW gibt es an Silvester 2021 ein Böllerverbot und ein Feuerwerksverbot.

Es gibt zusätzlich zum allgemeinen Verkaufsverbot von Feuerwerk, in Dortmund Zonen an denen das Abbrennen von Knallern und Pyro* sowieso verboten ist. Ab Dienstag (28. Dezember) gilt in NRW dazu eine neue Coronaschutzverordnung, inklusive Kontaktbeschränkungen*.

Dortmund: Böllerverbot –Theoretisch ist ein Kauf im Ausland ohne Probleme möglich

So ganz müssen die Menschen in NRW nicht auf Feuerwerk verzichten. Die Regelungen lassen zumindest den Verkauf von Kleinstfeuerwerk bei den üblichen Supermärkten* zu.

Die Sorgen von Thorsten Strohmann, Leiter der Notaufnahme im Klinikum Nord Dortmund, sind übrigens berechtigt. Es ist generell möglich, sich im Ausland Böller zu besorgen.*

Während vor allen Dingen vor Böllern aus Polen und Tschechien gewarnt wird, können sich Menschen aus West- und Norddeutschland in Frankreich und Belgien, sowie in Dänemark eindecken. Im NRW-Nachbarland Niederlande hingegen gibt es ebenfalls ein Feuerwerks-Verbot. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Klinikum Dortmund, Patrick Pleul/DPA ; Collage: RUHR24