Keine Wiederholung an der B1

Dortmund: „FunDomio“ fällt aus – aber Veranstalter planen noch 2021 große Sommer-Kirmes

In Dortmund wird es in diesem Jahr keinen „FunDomio“-Freizeitpark an den Westfalenhallen geben. Die Veranstalter kündigen jedoch andere große Pläne an.

Dortmund – Einige mögen vielleicht noch darauf gehofft haben, nun gibt es Gewissheit. An den Westfalenhallen in Dortmund wird es in diesem Sommer keine Wiederholung des temporären Freizeitparks „FunDomio“ geben.

StadtDortmund
Einwohner603.167 (2020)
Fläche280,7 km²

Schwere Corona-Entscheidungen: dieses Jahr kein „FunDomio“ an den Westfalenhallen in Dortmund

Im vergangenen Jahr war der „FunDOmio“-Freizeitpark unweit der B1 in Dortmund für viele Schausteller ein wahrer Segen. Wegen der Corona-Pandemie wurden Volksfeste, Rummel und Kirmes-Veranstaltungen abgesagt. Den temporären Freizeitpark konnte der Dortmunder Schaustellerverein Rote Erde e.V. aber unter strengen Auflagen umsetzen.

Auch in diesem Jahr mussten bereits schwere Entscheidungen aufgrund von Corona getroffen werden. So haben die Veranstalter der Cranger Kirmes in Herne kürzlich die endgültige Absage für 2021 bekannt gegeben. Auch an den Dortmunder Westfalenhallen wird es dieses Mal keinen Freizeitpark geben. Die Menschen in Dortmund dürfen sich jedoch auf ein anderes Format freuen.

Neuauflage von „FunDomio“ in Dortmund: Veranstalter nennt neuen Ort und neues Konzept

Gegenüber Nordstadtblogger bestätigte Patrick Arens, Chef des Rote Erde Dortmund e.V., dass es in diesem Jahr wieder einen temporären Freizeitpark geben soll. Dieser solle vom 1. bis zum 31. Juli stattfinden – vorausgesetzt die Corona-Zahlen in Dortmund lassen eine solche Veranstaltung zu. Außerdem müsse noch der Rat der Stadt über den Antrag des Schaustellervereins abstimmen (mehr zu Corona in Dortmund auf RUHR24 lesen).

Schausteller-Chef Patrick Arens hat neue Kirmes-Pläne für Dortmund.

Als Veranstaltungsort haben sich die Schausteller den Festplatz an der Eberstraße in der Nordstadt ausgesucht. Neue Location und neues Konzept: Denn die Neuauflage von „FunDomio“ soll in diesem Sommer nicht nur woanders stattfinden. Laut Arens werde es im Juli auch kein Tagesticket für alle Fahrgeschäfte geben.

Juli 2021: Schausteller planen Kirmes-Format in der Dortmunder Nordstadt

Stattdessen soll es wieder ein Flanierticket geben, welches die Besucher lediglich zum Eintritt berechtigt. Damit kehren die Veranstalter von dem Gedanken eines typischen Freizeitparks wieder zurück zur traditionellen Kirmes. Denn bei dem neuen Format in der Dortmunder Nordstadt soll es außerdem Tickets an den einzelnen Fahrgeschäften geben, so Arens gegenüber Nordstadtblogger.

Auch bei den Fahrgeschäften und Karussells werde es in diesem Sommer eine Neuerung geben. Während beim „FunDomio“ im vergangenen Jahr große Fahrgeschäfte aus ganz Deutschland für einige Wochen in Dortmund gastierten, wollen die Veranstalter jetzt vor allem Betriebe aus der Region zum Einsatz kommen lassen. Besucher dürfen sich aber wieder auf große Attraktionen freuen.

Temporärer Freizeitpark in Dortmund nur bei stabiler Corona-Inzidenz möglich

Temporäre Freizeitparks sind laut der aktuellen NRW-Coronaschutzverordnung möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter einem Wert von 50 liegt. Dortmund ist auf einem guten Weg dorthin. Am Samstag (5. Juni) lag die Corona-Inzidenz sogar erstmalig wieder unter der 35er-Marke.

Rubriklistenbild: © dpa, Daniele Giustolisi/RUHR24; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema