Feuerwehr befreit Junge (4) aus überhitztem Auto - Oma beschimpft die Rettungskräfte

Die Feuerwehr hat am Donnerstag in Dortmund ein Kind aus einem überhitzten Auto gerettet. Die Reaktion der Oma macht wütend. Foto: dpa
+
Die Feuerwehr hat am Donnerstag in Dortmund ein Kind aus einem überhitzten Auto gerettet. Die Reaktion der Oma macht wütend. Foto: dpa

Dortmund/NRW - In Dortmund-Hörde hat eine Frau einen vierjährigen Jungen alleine im heißen Auto gelassen. Die Feuerwehr rettete das Kind - die Oma beschwerte sich jedoch.

Am Donnerstag (25. Juli) hat die Feuerwehr einen vierjährigen Jungen aus einem überhitzten Auto in Dortmund-Hörde befreit.

  • Oma lässt Kind bei über 40 Grad im Auto zurück.
  • Radfahrerin bemerkt das Kind auf dem Beifahrersitz und alarmiert die Feuerwehr.
  • Die Reaktion der Oma ist unfassbar.

Eigentlich sollte es mittlerweile jeder wissen: Bei der aktuellen Hitzewelle, die immer wieder neue Rekorde bricht, sollte man Kinder und Hunde niemals im Auto zurücklassen. Mit einem Tweet hat die Dortmunder Feuerwehr erst kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass die Temperaturen im Auto schnell lebensgefährlich werden können.

Öffnen auf twitter.com

Trotzdem passiert es immer wieder. Erst am Mittwoch hat eine Frau in Düsseldorf ihr Baby während des Einkaufs im Auto geparkt. Ein Feuerwehrmann musste das Kind befreien.

Dortmund: Oma lässt Kind in Auto zurück - ihre Reaktion macht wütend

Ein Fall aus Dortmund macht jedoch besonders wütend. In der Hochofenstraße in Hörde hatte eine Oma bei Außentemperaturen von über 40 Grad ihr Enkelkind im Auto zurückgelassen. Eine vorbeifahrende Radfahrerin hat den vierjährigen Jungen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Das Auto stand ungeschützt in der prallen Nachmittagssonne, alle Türen und Fenster waren verschlossen, der Motor aus. Laut der Dortmunder Feuerwehr schien der Junge zu schlafen. Die besorgte Radfahrerin klopfte an die Scheibe - das Kind zeigte jedoch weiterhin keine Regung.

+++ Kind (2) in überhitztem Auto eingesperrt: Polizistin schlägt Scheibe ein +++

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr erkannten schnell, dass der Junge stark schwitzte. Weil er weiterhin nicht auf Signale von außen reagierte, schlugen sie die Scheibe ein, um den Jungen aus dem Auto zu befreien. Einer der Einsatzkräfte verletzte sich dabei am Handgelenk.

Feuerwehr rettet Kind (4) aus Auto - Oma macht schwere Vorwürfe

Zur Freude der Rettungskräfte wurde der Junge durch das Klirren der zerborstenen Scheibe wach. Kurze Zeit später erschien auch die Fahrzeugeigentümerin und Oma des Jungen. Diese war nicht sehr erfreut über ihre kaputte Scheibe und machte den Rettungskräften schwere Vorwürfe. Sie sei doch nur sieben bis zehn Minuten weg gewesen.

Die Reaktion der Dame erinnert an eine irritierende Nachricht aus einem anderen Fall: Ein Hundebesitzer hatte seinen Vierbeiner im Auto zurückgelassen - und mit einem Zettel davor gewarnt, sich einzumischen. Am Ende starb der Hund einen qualvollen Hitzetod.

Der Junge aus Dortmund hatte mehr Glück: Er musste nicht ins Krankenhaus. Die Polizei nahm den Sachverhalt auf. Die Feuerwehr warnt ausdrücklich davor, Kinder und Tiere bei den aktuellen Temperaturen alleine im Auto zu lassen. Schon wenige Minuten könnten zu schweren Schäden oder sogar zum Tod führen.