„Rechtsoffen und gewaltbereit“

Dortmund: Rechte Hooligans feiern Jubiläum in Großkreutz-Restaurant

Lokal „Mit Schmackes“ in Dortmund
+
Im „Mit Schmackes“ in Dortmund sollen rechte Hooligans gefeiert haben.

Rechte Hooligans sollen ihr Jubiläum in Dortmund gefeiert haben. Und das ausgerechnet in der Kneipe von Ex-BVB-Spieler Kevin Großkreutz.

Dortmund – Öffentlich befinden sich die Rechtsextremen in Dortmund auf dem Rückzug. Im Untergrund tummeln sich im Umfeld von Neonazis und der BVB-Fanszene aber weiterhin zahlreiche gewaltbereite Hooligans. Eine dieser Gruppen soll jetzt in der bekannten Kneipe von Kevin Großreutz ihr Jubiläum gefeiert haben, berichtet der WDR am Freitag (19. November).

Dortmund: Rechte Hooligans feiern in Kneipe von Ex-BVB-Spieler Kevin Großkreutz

Auf einem Foto sind rund 60 Personen vor der Gaststätte an der Hohen Straße in der Innenstadt von Dortmund zu sehen. Darunter auch Christopher Reinecke, Geschäftsführer des „Mit Schmackes“, aus dem kürzlich ein DFB-Pokal gestohlen wurde. Bei der Gruppe soll es sich um Mitglieder und Gäste der rechten Hooligans von „Northside“ handeln, berichtet der WDR. Sie feierten dort ihr 20-jähriges Bestehen.

Das BVB-Fanzine Schwatzgelb.de stuft die Truppe als „teilweise rechtsoffen und gewaltbereit“ ein. Die Zeit berichtet, dass die im Kern eigentlich kleine Gruppe seit mindestens 2012 gezielt BVB-Fans auf der Südtribüne einschüchtert, die sich gegen Ausgrenzung und Hass aussprechen. Offenbar mit Erfolg. Borussia Dortmund geht seitdem strenger gegen Rassismus im Stadion vor (alle News zum BVB auf RUHR24).

Dortmund: „Northside“-Hooligans sollen Kontakte zur Neonazi-Szene haben

Die „Northside“-Hooligans pflegen zudem Kontakte zu Neonazis in Dortmund und sollen sich aus Ultra-Gruppierungen wie Desperados oder den 2017 aufgelösten „0231 Riot“ rekrutieren. Beim Trauermarsch für den im Oktober gestorbenen Neonazi Siegfried Borchardt wurde auch ein Kranz der „Hooligans Dortmund“ abgelegt.

Trotzdem will der Geschäftsführer des „Mit Schmackes“ laut WDR keine Neonazis in seinem Laden gesehen haben. Die Feier sei ruhig verlaufen. Kevin Großkreutz soll von der Fete zudem gar nichts gewusst haben.