Kein Weihnachtsmarkt wegen Corona

„Dortmunder Keihnachtsmarkt 2020“: Verrückte Aktion erinnert an Absage des Weihnachtsmarkts

Dortmunder Weihnachtsmarkt mit Keihnachtsmarkt Tasse von Torsten Wittler
+
Weil der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wegen Corona abgesagt wurde, gibt es nun eine „Keihnachtsmarkt-Tasse“.

Wegen der Corona-Pandemie konnte der Dortmunder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht stattfinden. Sein alljährliches Wahrzeichen gibt es trotzdem.

Dortmund – Wie jedes Jahr begann auch in diesem Jahr Ende Oktober der Aufbau des Dortmunder Weihnachtsbaumes. 1700 Fichten zusammen getürmt auf 45 Metern Stahl. Doch der Aufbau wurde nie beendet. Im Gegenteil: Als kurze Zeit später der Corona-Lockdown verkündet wurde, sagte man den Weihnachtsmarkt ab. Und der Mega-Baum wurde wieder abgebaut. Doch zum Glück machte jemand ein Foto davon. Und nutzte es für ein skurriles Projekt.

Standort des WeihnachtsbaumesHansaplatz in Dortmund (Innenstadt)
Höhe45 Meter
Bäume1700 Rotfichten
Seit1999

Nach Absage des Weihnachtsmarktes: Dortmunder entwickelt „Keihnachtsmarkt-Tasse“

Torsten Wittler ist Dortmunder und bekennender Weihnachtsmarkt-Tassen-Fan. „Als ich herausfand, dass es in diesem Jahr wegen der Absage des Weihnachtsmarkts keine Tasse geben würde, musste ich aktiv werden.“

In wenigen Tagen erschuf er die „Keihnachtsmarkt-Tasse“ und wurde damit zum Erfinder der wohl ulkigsten Weihnachtsmarkt-Tasse überhaupt: Eine schlichter weißer Becher mit schwarzem Motiv des halbfertigen Weihnachtsbaumes und dem Satz „Dortmunder Keihnachtsmarkt 2020“. Ein Wortspiel aus den beiden Begriffen „Kein“ und „Weihnachtsmarkt“.

„Keihnachtsmarkt-Tasse“ soll offizielle Tasse vom Dortmunder Weihnachtsmarkt ersetzen

Ganz unter dem Motto „Denn welche Sammlung hat schon gerne eine Lücke?“ soll die Keihnachtsmarkt-Tasse die offizielle Weihnachtsmarkt-Tasse ersetzen, die jedes Jahr in neuer Optik in Dortmund angeboten wird und unter Sammlern heiß begehrt ist.

„Seit 1999 gibt es jedes Jahr den großen Weihnachtsbaum und auch eine Tasse. In diesem Jahr drohte die Tradition wegzubrechen, das wollte ich verhindern“, so Wittler. „Zum Glück habe ich vor Abbau des Baumes noch ein Foto gemacht. Das konnte ich auf die Tasse drucken.“

„Dortmunder Keihnachtsmarkt 2020“: Nachfrage nach Tasse ist ungebrochen

Eine Genehmigung für die Nutzung des Weihnachtsbaum-Motivs holte sich der Dortmunder beim Schausteller-Verein Rote Erde Dortmund e.V. Der Grund: Das Foto des Baumes stammt zwar von Wittler selbst, die Idee des „größten Weihnachtsbaumes der Welt“ und dessen Optik aber von den Staustellern.

Doch der Verein war ziemlich schnell von der witzigen, aber auch skurrilen Aktion überzeugt. Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt-Tasse? Undenkbar!

Unterstützung bekommt Torsten Wittler bei der Produktion seiner Tassen von der Druckerei Stöcker in Wellinghofen, die das Motiv des unfertigen Weihnachtsbaumes auf die Tassen druckt. Aktuell arbeite man dort mit Hochdruck, wie Wittler RUHR24 im Interview erzählt. „Die Nachfrage nach der Keihnachtsmarkt-Tasse ist ungebrochen. Vor allem zu Beginn des Verkaufs habe ich sehr, sehr viele Anfragen bekommen.“

Die Dortmunder Keihnachtsmarkt-Tasse soll die offizielle Weihnachtsmarkt-Tasse in diesem Jahr ersetzen.

Erlös der Keihnachtsmarkt-Tasse geht an das Dortmunder Gast-Haus

Mittlerweile habe Wittler laut eigener Aussage „tausende“ solcher Tassen verkauft. Der Erlös geht nach Abzug aller Materials- und Produktionskosten an die Dortmunder Einrichtung „Gast-Haus e.V“. Eine Initiative, die Obdachlosen und Wohnungslosen eine Stelle zum Übernachten bietet.

„Ich habe mich für das Gast-Haus entschieden, weil das Geld so in Dortmund bleibt und einer Einrichtung zugutekommt, deren Gäste keine Möglichkeit haben, den Weihnachtsmarkt zu besuchen“, so Wittler. Wie viel am Ende von den Einnahmen für das Gast-Haus übrig bleibt, könne er aktuell noch nicht sagen. Wittler geht aber von „tausenden Euro“ aus.

Keihnachtsmarkt-Tasse 2020: Reservierung per Mail, Abholung in den Verkaufsstellen

Wegen des Corona-Lockdowns muss der Verkauf der Keihnachtsmarkt-Tasse vorerst ruhen. Ab dem 11. Januar 2021 soll es aber weitergehen - auch wenn Weihnachten dann schon fast drei Wochen her ist. Doch man wolle den Menschen eine Möglichkeit geben, trotz Corona-Beschränkungen noch eine Tasse kaufen zu können.

Die Reservierung der Tasse erfolgt per E-Mail und anschließend kann man sie in einer der Verkaufsstellen in Dortmund, Schwerte und Lünen abholen. Eine Tasse kostet zehn Euro. Einen Online-Shop gibt es nicht.

Video: Dortmund hat den größten Weihnachtsbaum der Welt

„Dortmunder Keihnachtsmarkt 2020“: Erfinder der Tasse bekommt rührende Anfragen

Unter den bisherigen Mail-Anfragen waren auch Texte, die bei Torsten Wittler einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. So erzählte ihm ein Mann beispielsweise diese rührende Geschichte: Als seine Mutter verstarb, vererbte sie ihm ihre gesamte Kollektion aller bisherigen Dortmunder Weihnachtsmarkt-Tassen. „Das war schön, aber auch traurig zu lesen“, so Wittler.

Ein anderer Interessent schrieb in seiner Anfrage, die Keihnachtsmarkt-Tasse sei die „schönste Tasse, die es an Weihnachten in Dortmund je gegeben hätte“. Darüber musste Torsten Wittler ordentlich schmunzeln: „Jeder hat ja so eine eigenen Vorlieben, aber dass meine Tasse die schönste sein soll? Ich weiß nicht.“ Sein Favorit stammt übrigens aus dem Jahr 1999 und ist blau und goldig - „eben perfekt für Weihachten!“

Dass sich die Keihnachstmarkt-Tasse von den üblichen Dortmunder Tassen unterscheidet, ist offensichtlich. Normalerweise sind die Tassen, in denen auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein und Kakao angeboten wird, bunt und aufwendig gestaltet. Die Keihnachtsmarkt-Tasse hat nichts von all dem: Sie ist schwarz-weiß und schlicht. Und trotzdem wird sie wohl als Kuriosum in die Geschichte des Dortmunder Weihnachtsmarktes eingehen.

Mehr zum Thema