1. ruhr24
  2. Dortmund

Dortmund bekommt „überdimensionale Bauwerke“ in zentraler Lage

Erstellt:

Von: Daniele Giustolisi

Tausende Besucher sollen Dortmund künftig durch einen Kunst-Doppelpack betreten. An der Katharinentreppe plant die Stadt überdimensionale Bauwerke.

Dortmund – Zehntausende Menschen nutzen sie täglich, um in die Dortmunder City zu kommen. Wer vom Hauptbahnhof auf direktem Weg ins Zentrum läuft, kommt an der Katharinentreppe nicht wirklich umher. Das Tor zur Innenstadt von Dortmund soll nun sein Aussehen verändern und zwei überdimensionale Kunstwerke erhalten.

Dortmund will überdimensionale Bauwerke an der Katharinentreppe errichten

Am Dienstag (18. April) ließ die Stadt für dieses Vorhaben übergroße, weiße Quader vor der Katharinentreppe aufstellen. Die Verantwortlichen der Dortmunder Wirtschaftsförderung wollten mit den Test-Dummys überprüfen, welche Wirkung die dort künftig stehenden Kunstwerke haben könnten und von wo sie zu sehen sind.

Was für Kunstwerke das sind, wer sie erschafft, was sie kosten und wie groß sie letztlich sind, steht allerdings noch nicht fest. Fest steht nur, dass es sich um zeitgenössische Kunst handeln soll. Künstlerinnen und Künstler können sich um den Auftrag bewerben. Im Raum steht auch, die Kunstwerke an der Katharinentreppe künftig regelmäßig auszutauschen (hier weitere Dortmund-News bei RUHR24 lesen).

Dortmund OB Westphal hofft auf Selfiespot an der Katharinentreppe

Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) hofft darauf, dass die Kunstwerke ein Ort werden, „der sich für das ein oder andere Selfie lohnt.“ Damit das gesamte Kunstwerk aufs Selfie passt, brauch es allerdings einen sehr langen Arm. Denn allein der Sockel des Bauwerks soll schon vier Meter hoch sein, das Kunstwerk selbst nochmal so groß, sodass die zwei Bauwerke schon von weitem zu sehen sein werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt versucht, das Tor zur Stadt aufzuhübschen. Eine Aktion in 2016, als die Katharinentreppe mit einem riesigen Plakat beklebt wurde, ging allerdings in die Hose. Die Folie blätterte mit der Zeit an vielen Stellen ab, sah unschön aus. Nach einem Jahr war das Aus für das 600 Quadratmeter große und 7000 Euro teure Plakat vorzeitig besiegelt.

Die Katharinentreppe in der Dortmunder Innenstadt. Im Hintergrund sind das Dortberghaus und die Petrikirche zu sehen.
2016 prangte ein 600 Quadratmeter großes Plakat direkt auf der Katharinentreppe in Dortmund. © Imago/blickwinkel

BVB, Intercity Hotel und Fußballmuseum begrüßen Besucher der Dortmunder City

Seit 2019 werden Besucher der Dortmunder Innenstadt an der Katharinentreppe indes vom BVB in Empfang genommen. Der Klub betreibt direkt am Fußballmuseum einen Fanshop und empfängt die Passanten mit „Willkommen in der Fußballhauptstadt“. Und auf der gegenüberliegenden Seite eröffnete die Hotelkette „Intercity“ Mitte 2022 im denkmalgeschützten Dortberghaus ein Hotel mit 231 Zimmern, was der Treppe ein internationales Flair verleiht.

Die Stadt Dortmund will das Tor zur City, die Katharinentreppe, mit zwei überdimensionalen Kunstwerken aufhübschen.
Die Stadt Dortmund will das Tor zur City, die Katharinentreppe, mit zwei überdimensionalen Kunstwerken aufhübschen. © Hans Blossey/Imago; Collage: RUHR24

Auch der Dortmunder Weihnachtsmarkt „begrüßte“ Besucher zuletzt an der Katharinentreppe. Ein Tor wies den Weg in die Innenstadt zu sieben weiteren Lichtinstallationen. Man darf gespannt sein, welche Wirkung die neuen Kunstwerke an der Katharinentreppe künftig haben werden.

Auch interessant