YouTube-Premiere von „PACE!“

JP Kraemer öffnet neues Museum in Dortmund – und hat schlechte Nachrichten für Fans

Autotuner JP Kraemer steht vor einem Auto.
+
JP Kraemer sorgt für eine neue Attraktion in Dortmund.

JP Kraemer eröffnet in Dortmund ein neues Automobilmuseum. Das Projekt „PACE!“ stellte der Tuning-Star heute auf YouTube vor.

Dortmund – Die Gerüchte haben sich bewahrheitet. Bereits vor einigen Wochen wurde spekuliert, ob JP Kraemer (40) die Eröffnung eines Automuseums in Dortmund plant. Heute enthüllte der Tuning-Star das Projekt „PACE!“ stimmungsvoll mit einem Video auf YouTube. Es wird allerdings noch eine Weile dauern, bis sich die ersten Besucher die Ausstellung ansehen können.

TuningstarJP Kraemer
Geboren12. September 1980 (Alter 40 Jahre), Plettenberg
UnternehmenJP Performance GmbH
SitzDortmund

JP Kraemer eröffnet Automuseum an der B1 in Dortmund: „Fühle mich verpflichtet“

„Ich sehe mich schon verpflichtet, dass das Automobil und die Jugend wieder einen Weg finden, der noch echter, tiefer, näher und wirklicher ist, als er je war. Deswegen habe ich diesen Ort geschaffen. Ein Ort, der für uns alle da ist und der geschaffen ist, um zu bleiben“, kündigt JP Kraemer das Museum an.

Für Dortmunder ist die Enthüllung des Projekts, in das JP Kraemer nach eigenen Angaben ein Jahr Arbeit und viel Geld investiert hat, keine große Überraschung mehr. Immerhin zieht „PACE!“ in das Gebäude einer ehemaligen Citroën- und Nissan-Niederlassung an der B1 in Dortmund ein.

JP Kraemer: Automuseum „PACE!“ zieht in altes Firmengebäude an der B1 in Dortmund ein

Aufmerksame Beobachter konnten die Umbaumaßnahmen und die Unterbringung zahlreicher Fahrzeuge in dem mehrstöckigen Gebäude in den vergangenen Tagen und Wochen bereits verfolgen. Am Westfalendamm steht JP Kraemer eine Ausstellungsfläche von rund 4.000 Quadratmetern zur Verfügung (alle News zu JP Kraemer auf RUHR24.de).

Am Ende des Präsentationsvideos auf YouTube, das einen ersten Einblick in die ausgestellten Karosserien – 24auto.de hat einige davon bereits identifiziert* – gewährt, schlägt der 40-Jährige ernste Töne an. „So sah meine Fantasie aus. Ihr seid hier, ihr habt Spaß, ihr guckt euch die Autos an. Ihr genießt das, was in meinem Kopf war. Aber all das dürfen wir nicht. Das ist aber kein Problem“, richtet sich der TV-Tuner aus Dortmund an seine Fans. „Denn wir warten.“

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung ist der Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen „unzulässig“. Wann JP Kraemer in seinem Automuseum „PACE!“ in Dortmund die ersten Besucher empfangen kann, ist noch unklar. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzweks.

Mehr zum Thema