Angebot überrascht

Dortmund: Nachmieter für leeres Kaufhof-Gebäude am Westenhellweg steht jetzt fest

Kaufhof-Filiale am Westenhellweg in der Innenstadt von Dortmund
+
Für die leerstehende Kaufhof-Filiale am Westenhellweg in Dortmund ist ein Nachmieter gefunden.

Ein Leerstand weniger. Das alte Kaufhof Gebäude am Westenhellweg in der Dortmunder Innenstadt bekommt einen Nachmieter. Doch das Angebot hat einen Haken.

Dortmund - Fünf Monate, nachdem Galeria Kaufhof am 17. Oktober 2020 seine Filiale in der Dortmunder Innenstadt geschlossen hat, ist nun ein Nachmieter für das Gebäude am Westenhellweg gefunden. Es handelt sich um ein Unternehmen, das vielen Menschen im Ruhrgebiet ein Begriff sein dürfte.

UnternehmenSinn GmbH
CEOFriedrich-Wilhelm Göbel
SitzHagen, Deutschland

Galeria Karstadt Kaufhof in Dortmund: Warenhaus am Westenhellweg seit Oktober 2020 geschlossen

Im Sommer 2020 stand fest: Galeria Karstadt Kaufhof wird in Deutschland insgesamt 47 Warenhäuser in teils prominenter Lage schließen. Ursprünglich sollten es sogar 62 Häuser sein. Im Ruhrgebiet betraf die Entscheidung gleich sechs Filialen: Essen (2x), Witten, Hamm, Iserlohn und Dortmund. Letztere schloss am 17. Oktober 2020 im laufenden Geschäftsbetrieb, nachdem zuvor ein großer Ausverkauf stattgefunden hatte.

Galeria Kaufhof trug in der Dortmunder Innenstadt eine lange Tradition und hielt sich in Bestlage immerhin 53 Jahre über Wasser. Letztendlich entschied man sich bei Galeria Karstadt Kaufhof aber, nach erfolgreichem Abschluss des Insolvenzverfahrens, die nicht mehr rentablen Warenhäuser zu schließen. In Dortmund hinterließ Galeria Kaufhof einen Leerstand auf mehreren Etagen (alle Shopping-News in Dortmund auf RUHR24.de).

Nach fünf Monaten Leerstand: Nachmieter für Kaufhof-Filiale in der City von Dortmund gefunden

In dieser Woche dann aber der Paukenschlag für die leerstehende Filiale in der Dortmunder City: Trotz Corona-Krise, in der andere Einzelhändler wie etwa Hussel ums Überleben kämpfen müssen, gibt es für das ehemalige Kaufhof-Haus einen Nachmieter. Und der möchte trotz Lockdown so schnell wie möglich eröffnen. Die Rede ist von der Mode-Kette Sinn, die bereits eine große Filiale im Bochumer Ruhr-Park betreibt.

Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) berichten, hätte Sinn mit diversen Immobilien-Eigentümern in der Innenstadt Gespräche geführt und sich letztendlich für das frühere Kaufhof-Gebäude am mittleren Westenhellweg entschieden.

Sinn zieht in altes Kaufhof-Gebäude am Westenhellweg in der Dortmunder Innenstadt

Anders als in Bochum wolle man dort aber offenbar keinen Verkauf auf mehreren Stockwerken anbieten, sondern lediglich das Erdgeschoss beziehen. Die oberen Etagen des Riesen-Warenhauses würden demnach erst einmal frei bleiben.

Ob Sinn irgendwann auch die restliche Fläche übernehmen wird, bleibt abzuwarten. Der Mietvertrag für das Kaufhof-Gebäude ist wegen eines geplanten Umbaus der Immobilie zunächst bis Ende 2022 befristet. Danach muss Sinn wieder ausziehen. Doch für das Unternehmen steht schon jetzt fest, dass es sich dauerhaft in der Dortmunder City ansiedeln will. Heißt: Sinn muss bis spätestens Ende 2022 ein neues Gebäude finden.

Sinn in Dortmund: Unternehmen will alte Kollektionen in Kaufhof-Filiale anbieten

Angedacht sei laut Berichten der Ruhr Nachrichten eine Verkaufsfläche von 6000 Quadratmetern. Wo genau die bezogen werden sollen, ist aber noch völlig offen.

Im 2500 Quadratmeter großen Erdgeschoss der alten Kaufhof-Filiale will Sinn seinen Kunden künftig ein „2nd-Season-Konzept“ anbieten. Der Verkauf von qualitativer Damen- und Herrenmode aus den vergangenen Kollektionen der Saison 2020, die wegen der Corona-Schließungen erst gar nicht in den Verkauf gekommen sind (alle News zum Coronavirus in Dortmund auf RUHR24.de).

Video: Galeria Karstadt Kaufhof - Angst vor verödeten Innenstädten

Dortmund Innenstadt: Sinn will Filiale am Westenhellweg schon bald eröffnen

Ob Sinn mit diesem Angebot in Dortmund punkten kann, bleibt abzuwarten. Auch wenn das Sortiment „mehr als 100 nationale sowie internationale Marken“ umfassen soll, handelt es sich immer noch um Mode aus dem vergangenen Jahr. Sinn betont allerdings, dass es sich dabei keineswegs um „Second-Hand-Ware“ handelt.

Laut Sinn-Geschäftsführer Göbel sollen in der neuen Filiale am Westenhellweg rund 40 Beschäftigte arbeiten. Ob der ehemalige Durchgang zum benachbarten Saturn-Gebäude geschlossen bleibt oder wieder geöffnet wird, ist noch unklar. Am 2. Mai soll der Verkauf in der neuen Filiale in der Dortmunder City losgehen.

Mehr zum Thema