Wer trägt die Schuld?

Wassermassen wegen U-Bahn: Massive Vorwürfe gegen Stadt Dortmund

Der U-Turm in Dortmund
+
Wasser in einer Tiefgarage in Dortmund: Ist die Stadtbahn in der Innenstadt schuld?

Die Tiefgarage eines Hochhauses in der Innenstadt von Dortmund läuft immer wieder voll Wasser. Der Eigentümer des Gebäude verklagt jetzt die Stadt.

Dortmund – So viel Wasser, wie in zwei ganze Badwannen passt, pumpen die Hochleitstungspumpen in der Tiefgarage am Brüderweg pro Minute aus dem Kellergeschoss. Nötig sei das aber erst seit einer Baumaßnahme der Stadt. Das zumindest behauptet der Eigentümer des Hochhauses, zu dem die Tiefgarage gehört. Er klagte.

Klage gegen die Stadt Dortmund: Tiefgarage voller Wasser seit Stadtbahn nebenan fährt

Nach Ansicht des Hauseigentümers hänge das Problem mit dem Wasser in seiner Tiefgarage klar mit einer Baumaßnahme der Stadt zusammen. Erst seit die Stadtbahn im Bereich des Brüderwegs unterirdisch durch die Stadt fahre, hätte er das Problem. Seitdem sammle sich Literweise Grundwasser in seiner Tiefgarage, berichtet Radio 91.2.

Wasser in der Tiefgarage: Ist die Stadtbahn in der Innenstadt von Dortmund schuld?

Deshalb klagte der Eigentümer vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gegen die Stadt Dortmund und das Land NRW. Doch für das Gericht stellt sich vor allem die Frage: Existiert das Problem tatsächlich erst, seitdem die Stadtbahn dort unterirdisch verläuft?

Nein, sagt das Tiefbauamt der Stadt. Das Problem sei schon früher klar gewesen. Laut Radio 91.2 wüsste ein Mitarbeiter des Tiefbauamtes noch genau, dass die Problematik mit dem Grundwasser schon beim Bau des Hochhauses bekannt gewesen sei. Und das war bereits in den 1990er Jahren der Fall. Was nun stimmt, ist bislang unklar. Eine Entscheidung des Gerichts zu der Klage steht noch aus.

Wir berichten weiter.