Auf frischer Tat ertappt

Polizei Dortmund sucht bis in die Nacht mit Hubschrauber nach Tätern - das ist der kuriose Grund

Ein Polizei-Hubschrauber kreiste am Mittwoch über Dortmund. (Symbolbild)
+
Ein Polizei-Hubschrauber kreiste am Mittwoch über Dortmund. (Symbolbild)

Bis in die späten Abendstunden flog am Mittwoch (11. Dezember) ein Hubschrauber der Polizei über den Westen von Dortmund. Er fahndete nach mehreren Personen, die zuvor auf frischer Tat ertappt wurden.

  • Zwei Graffiti-Sprayer schmierten Farbe an eine S-Bahn-Haltestelle in Dortmund.
  • Die Polizei erwischte die beiden auf frischer Tat.
  • Einer von ihnen flüchtete und konnte nur mit einem Hubschrauber gestellt werden.

Wie die Polizei Dortmund am Donnerstagmorgen (12. Dezember) auf Nachfrage von RUHR24 mitteilt, kreiste am Mittwochabend bis spät in die Nacht ein Polizei-Hubschrauber über den Dortmunder Westen. Er war Teil eines Einsatzes, bei dem zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer zuvor auf frischer Tat ertappt wurde. In Dortmund gab es bereits Anfang des Jahres ein Graffiti-Bombing.

Dortmund: Personen sprühen Graffiti an Schutzmauer von S-Bahn-Haltestelle in Marten

Die Polizei Dortmund bekam um 2.25 Uhr den Hinweis, dass an der S-Bahn-Haltestelle inMarten-Süd zwei Personen Graffiti an die dortige Schutzmauer sprühen. Die Personen würden sich in der Nähe des Gleisbetts befinden.

Und tatsächlich: Als sich zivile Einsatzkräfte der Polizei der Haltestelle näherten, sahen sie, wie dort zwei Personen Graffitis an die Mauer sprühten. Ganz klar Beschädigung fremden Eigentums - keine Seltenheit an den Bahnhöfen in Dortmund, wie diese Erhebung zeigt

Dortmund: Graffiti-Sprayer flüchten vor der Polizei - Hubschrauber im Einsatz

Eindeutig auf frischer Tat ertappt, wollten die Polizisten die beiden Graffiti-Sprayer festnehmen. Doch sie flüchteten. Der Erste von den beiden kam jedoch nicht weit. Die Polizisten konnten den 45-jährigen Mann aus Dortmund noch am Gleisbett stellen. Neben ihm soll eine Tasche mit Sprühdosen gestanden haben.

Bei seinem mutmaßlichen Komplizen sah das Ganze etwas anders aus: Er konnte von der S-Bahn-Haltestelle in Marten fliehen und lief über die Straße "In der Meile" in Richtung Norden. Nur durch die Unterstützung eines Hubschraubers konnte die Polizei den 33-Jährigen aus Dortmund ebenfalls festnehmen.

Graffiti-Sprayer sind bereits polizeilich bekannt

Wie die Polizei weiter mitteilt, sind die beiden festgenommen Männer wegen ähnlicher Delikte bereits polizeilich bekannt. Sie wurden gleich nach der Festnahme zum Polizeipräsidium in Dortmund gebracht. Auf Twitter fragten sich Anwohner nach dem Einsatz, was in ihrem Stadtteil los war:

Zuletzt kam es Ende Oktober zu einem großen Hubschrauber-Einsatz in Dortmund. Der Helikopter war über dem Saarland- und Kreuzviertel unterwegs und suchte dort nach mutmaßlichen Tankstellen-Räubern.

Mehr zum Thema