Unfall beim Wandern

Dortmund: Frau rutscht an Hohensyburg aus und fällt 50 Meter tief

50 Meter tief ist eine Frau an der Hohensyburg in Dortmund gestürzt. Die Wanderin hatte aber noch Glück im Unglück und konnte schnell versorgt werden.

Dortmund – Eine Frau ist am Montag (11. Juli) beim Wandern an der Hohensyburg in Dortmund ausgerutscht. Daraufhin sei die Wanderin oberhalb des Hengsteysees 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Sie erlitt schwere Verletzungen.

StadtDortmund
AttraktionHohensyburg
ThemaWanderunfall

Dortmund: Wanderin stürzt an Hohensyburg ab und verletzt sich schwer

Der Unfall passierte am Nachmittag. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, sei die Frau im Bereich der Hengsteystraße den Hang runter gefallen. Sie kam oberhalb der Ruhrbrücke am Hengsteysee zunächst vom Weg ab, verlor dann den Halt und rutschte weg.

An der Hohensyburg in Dortmund ist eine Frau 50 Meter in die Tiefe gestürzt. (Symbolbild)

50 Meter stürzte die Wanderin in die Tiefe. Dabei verletzte sie sich schwer an der Halswirbelsäule, hatte aber noch Glück im Unglück. Zufällig waren zu dem Zeitpunkt Feuerwehrleute an einer DLRG-Rettungsstation am Hengsteysee. Sie absolvierten am Montag eine Wasserrettungsübung.

Dortmund: Feuerwehr rettet abgestürzte Wanderin an der Hohensyburg

„Wenn die Kollegen dort nicht zufällig geübt hätten, wer weiß, wie lange sie sonst dort gelegen hätte“, sagte Maik Haalboom vom Lagedienst der Dortmunder Feuerwehr gegenüber den Ruhr Nachrichten. Die Feuerwehrleute versorgten die Verunglückte und riefen einen Krankenwagen. Die Frau wurde nach dem tiefen Fall ins Krankenhaus gebracht (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Rupert Oberhäuser/Imago

Mehr zum Thema