Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Die Polizei in Dortmund hat am Mittwoch (17. April) einen Mann in Hörde festgenommen. Er hatte im Laufe des Tages auf insgesamt sechs Menschen eingeschlagen, darunter auch ein kleines Mädchen.

Der 30-jährige Dortmunder war in Dortmund-Aplerbeck zuerst auf ein 10-jähriges Mädchen losgegangen. Ihren Angaben zufolge kam der Mann ihr gegen 15.50 Uhr auf dem Gehweg entgegen und versperrte ihr dann plötzlich den Weg. Anschließend schlug und trat er aus dem Nichts auf sie ein. Als ein Zeuge dazukam, flüchtete der 30-Jährige.

Anscheinend hat es ihm aber nicht gereicht, ein kleines Mädchen schwer zu verletzen. Er stieg in den Bus in Richtung Hörde (hier stand ursprünglich: Er stieg in die U-Bahn in Richtung Hörde). Dort angekommen ging er auf zwei Männer (18 und 19 aus Dortmund) los.

Mann greift auch Polizisten an

Sein Verhalten wiederholte sich und er prügelte auf einen 18-jährigen Mann ein, schlug und würgte ihn. Schließlich konnte er an der Haltestelle „Hörde Bahnhof“ gegen 16.45 Uhr von der Polizei gestellt werden.

Aktuelle Top-Themen:

Der 30-Jährige dachte aber gar nicht daran, sich festnehmen zu lassen und ging auch auf die Polizisten los. Schließlich gelang es ihnen, dem Mann Handschellen anzulegen und ihn ins Polizeigewahrsam zu bringen.

Zuletzt hatten in Dortmund-Hörde zwei Betrunkene einen Mann wegen seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt.