Zigarettenstummel und Kaugummi: Dortmund erhöht Strafen für achtlos weggeworfenen Müll

Müll auf der Festwiese im Revierpark Wischlingen nach dem Musik-Festival Dortmund Olé. Quelle: Silvana Mölls
+
Müll auf der Festwiese im Revierpark Wischlingen nach dem Musik-Festival Dortmund Olé. Quelle: Silvana Mölls

Dortmund/NRW - Oft landen Zigaretten oder Kaugummis auf der Straße. Das will die Stadt Dortmund mit höheren Strafen für Müll-Sünder ändern. Die betragen bis zu 2.000 Euro.

Für viele ist es ein echtes Ärgernis: Oft landen Zigarettenstummel oder Kaugummis nicht im Aschenbecher oder Mülleimer, sondern auf der Straße. Dem will sich die Stadt Dortmund nun stellen. In Zukunft drohen Müll-Sündern deshalb höhere Strafen.

  • Dortmund führt höhere Bußgelder für achtlos weggeworfenen Müll ein.
  • Damit will die Stadt die Sauberkeit verbessern.
  • Die Strafe für auf den Boden geworfene Zigaretten wird mehr als verdreifacht.

Dortmund erhöht Strafen für illegal entsorgten Müll

Rund um die Reinoldikirche liegen sie. Außerdem am Friedensplatz. Und auch vor vielen Geschäften sind sie zu finden. Eigentlich überall auf dem Westen- und Ostenhellweg. Achtlos weggeworfene Zigaretten verschandeln in vielen Städten das Straßenbild - so auch in Dortmund.

Um das zu ändern hat die Stadt jetzt beschlossen, höhere Strafen zu verhängen, wenn Menschen ihren Müll einfach auf der Straße oder in der Natur entsorgen. Dabei geht es nicht nur um Zigarettenkippen: Auch Kaugummis, Getränkebecher und sogar illegal abgestellte Autos sind betroffen. Die Ordnungswidrigkeiten aufdecken sollen unter anderem die Müll-Ermittler.

Neue Regeln sollen für mehr Sauberkeit sorgen

"Sauberkeit im öffentlichen Raum ist ein wichtiger Faktor für die Lebens- und Aufenthaltsqualität einer Stadt", heißt es von der Stadt Dortmund dazu. "Unbelehrbare sollen wissen, dass ihr Verhalten kein Kavaliersdelikt ist und konsequent mit Verwarn- oder Bußgeldern geahndet wird."

Tatsächlich steigen die Bußgelder deutlich. So wird die Strafe für einfach weggeworfene Zigaretten von 15 auf 50 Euro erhöht. Für Kaugummis werden in Zukunft 75 statt 25 Euro fällig. Hier sind die neuen Strafen im Überblick:

So hoch sind in Dortmund in Zukunft die Strafen:

  • Zigarettenkippen, Pappteller und -becher: 50 Euro
  • Verpackungsmaterial, Blechdosen, Plastik, Kaugummi und Speisereste: 75 Euro
  • Mengen bis zwei Kilogramm oder Liter (z.B. Farbreste): 200 Euro
  • Betriebsstoffe wie Altöl bis fünf Liter: 2.000 Euro
  • Fahrzeugbatterien: 250 Euro
  • Abstellen von Schrottfahrzeugen: 500 Euro
  • Hundekot nicht entfernen: mindestens 75 Euro

Die Stadt Dortmund appelliert in ihrer Mitteilung an alle Bürger, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Und seien wir mal ehrlich: Den Gang zum nächsten Mülleimer kann jeder bewältigen.