Rodungsarbeiten

Dortmund: Wegen Gefahr für Bürger – Stadt muss 100 Bäume fällen

Die Sommer in Deutschland werden durch den Klimawandel immer heißer und trockener. Das wird vielen Bäumen zum Verhängnis.

Dortmund – Bäume sind im Kampf gegen die steigenden Temperaturen und die Co2-Belastung in den Städten eine wichtige Waffe. Durch ihre Blätter kühlen sie die Luft ab und sorgen für eine ausreichende Sauerstoff-Zufuhr. Allerdings sind viele heimische Arten nicht für heiße Sommer mit Temperaturen deutlich über 30 Grad und wenig Regen ausgelegt. Sie vertrocknen und können zum Sicherheitsrisiko werden. Die Stadt Dortmund greift jetzt bei fast 100 Bäumen ein.

Dortmunder StadtteileAplerbeck, Innenstadt-Ost, Brackel, Lütgendortmund
ArbeitenBaumrodungen
Betroffene PflanzenEtwa 90 Bäume

Dortmund: Baumfällungen betreffen Menschen in vielen Stadtteilen

Allein 16 Bäume werden im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck gefällt. Unter ihnen befinden sich eine Hainbuche, Kiefern und eine Erle. Auch der Dortmunder Stadtbezirk Innenstadt-Ost ist von den Rodungen betroffen. Hier werden 20 Bäume gefällt - auch eine Weide an der Berliner Straße ist dabei. In Dortmund-Brackel trifft es einen Ahornbaum an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Viele Baumrodungen auch in Lütgendortmund: Martener Hellweg besonders betroffen

Auch in Lütgendortmund sieht die Stadt Dortmund einen großen Bedarf an Baumfällungen. Es trifft besonders den Martener Hellweg. Allein an dieser Straße entfernt die Stadt Dortmund 35 Ahornbäume und Birken. Auch drei Apfelbäume in der Grünanlage Steinhammerstraße werden vorsorglich entfernt. Insgesamt werden so in Lütgendortmund 53 Bäume gefällt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Viele Baumfällungen in Dortmund – das sind die Gründe der Stadt Dortmund

Die Stadt Dortmund schreibt in zwei Mitteilungen, dass die betroffenen Bäume morsch und viel zu trocken sind. Deshalb sind sie nicht mehr standhaft genug und könnten umfallen. Weil sie ein zu hohes Sicherheitsrisiko darstellen, werden sie gefällt. Die betroffenen Bäume sind durch orangene Banderolen und Kreuze erkennbar. Die Stadt Dortmund plant neue Bäume zu pflanzen.

Vielen Bäumen in Deutschland geht es nicht gut. Der letzte Ausweg ist es sie zu fällen.

Die heißen Sommer mit wenig Regen machen vielen heimischen Baumarten zu schaffen. Dazu kommt Befall durch Parasiten, wie den Borkenkäfer. In Zukunft könnte es also noch deutlich mehr Bäume in Dortmund treffen, die gefällt werden müssen. Im Mai wurden an der B1 in Dortmund viele Bäume gefällt. Hier war der Grund allerdings ein anderer.

Rubriklistenbild: © Steffen Unger/Imago

Mehr zum Thema