Ausflüge und Veranstaltungen

5 Tipps für Herbstferien ohne Corona-Angst in Dortmund

Zum Kirchentag 2019 in Dortmund werden die Hotelzimmer knapp. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Die Herbstferien in Dortmund haben begonnen - aber was kann man unternehmen, ohne Angst vor dem Coronavirus zu haben?

Herbstferien trotz Corona? Ja, das ist in Dortmund möglich. Wir zeigen, wie spannend Dortmund für Kinder und Familien in den Ferien sein kann - mit 5 Tipps!

Dortmund - Das Coronavirus bestimmt auch in den NRW-Herbstferien die Schlagzeilen. Die Zahlen steigen und viele fragen sich: „Was kann ich machen, ohne mich einem Risiko auszusetzen?“. Die beste Lösung ist es da wohl, draußen an der frischen Luft mit genügend Abstand etwas zu unternehmen. Das ist in Dortmund kein Problem.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Metropolregion7.268 km²

Dortmund: Tipps für die Herbstferien in Zeiten von Corona

Dortmund hat viele schöne Parks. Jetzt in der Herbstzeit haben sie ihren eigenen schönen Charme. Fallende Blätter und schöne leuchtende Herbstfarben begeistern. Nicht nur das Spazieren macht Spaß, sondern auch für Unterhaltung ist gesorgt. Hier sind unsere fünf Tipps für die Herbstferien in Dortmund:

Tipp 1: Westfalenpark

Das Regenbogenhaus bietet viele verschiedene Outdoor Aktivitäten für Kinder an. Es wird nicht nur gezaubert, sondern auch entdeckt und gebastelt. Genauere Informationen findet man auf der Homepage der Stadt Dortmund.

Auch für Erwachsenen ist etwas dabei. Der Herbstmarkt ist auch dieses Jahr im Westfalenpark mit vielen verschiedenen Ständen da.

Wann? Sonntag, 18. Oktober 2020
Uhrzeit? Von 11 bis 18 Uhr
Tickets müssen online gekauft werden.

Zu beachten sind auch hier paar Corona-Regeln. Im gesamten Park herrscht keine Maskenpflicht außer in geschlossenen Räumen (z.B. WC-Anlagen). Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss eingehalten werden.

Tipp 2: Botanischer Garten Rombergpark

Abschalten und kurz ein bisschen Nordsee genießen? Das ist im Rombergpark in Dortmund kein Problem. Der Kurzurlaub ist ganz nah bei uns. Der Rombergpark bietet nicht nur viel Natur, sondern auch eine schöne Dünenlandschaft. Mit dem nötigen Mindestabstand kann man den Park ohne Maske betreten.

Tipp 3: Der Dortmunder Zoo

Viele süße und spannende Tiere warten auf unseren Besuch und wollen entdeckt werden - etwa Nashorn-Baby Willy und Mutter Natala, die jüngst einen Deutschland-Rekord gebrochen haben. In jeder Herbstferienwoche bietet der Dortmunder Zoo für Kinder zahlreiche Workshops an. Tickets müssen nicht mehr Online gekauft werden, jedoch benötigt man für die Workshops eine Anmeldung. Weitere Informationen findet man über die Homepage der Stadt Dortmund.

Der Zoo Dortmund hat auch während der Corona-Pandemie geöffnet - zuletzt gab es Nachwuchs bei den Erdmännchen.

Auch im gesamten Zoo herrscht keine Maskenpflicht. Lediglich am Eingang und in geschlossenen Räumen müssen Besucher die Maske aufsetzen. Es muss aber der nötige Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.

Tipp 4: Tree2Tree Hochseilgarten

Höhenangst? Ist nach einem Besuch im Hochseilgarten „Tree2Tree“ Geschichte. In verschiedenen Parcours klettert man zwischen den Bäumen von der einen Plattform zur nächsten. Für jeden ist etwas dabei. Für Kinder aber auch für Erwachsene.

Video: Wegen Corona: Verlängerung der Winterferien für Schüler denkbar

Öffnungszeiten variieren und passen sich an die Witterungs- und Lichtverhältnisse an. Gruppentermine müssen Online reserviert werden.

Am Boden muss eine Maske getragen und natürlich muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.

Tipp 5: Stadttour Dortmund

Die Stadtour Dortmund lädt ein zu verschiedenen Stadttouren durch die Westfalenmetropole. Es ist eine Reise zu all den schönen Plätzen, die Dortmund so besonders machen - und zwar zu Fuß. Die Touren informieren über das mittelalterlichen Tremonia, Kohle- und Stadtindustrie oder den BVB. Die Touren werden Online gebucht.

Während der Touren trägt man eine Maske und der Mindestabstand von 1,50 Meter muss eingehalten werden.

Fazit: Auch mit Corona kann man schöne Herbstferien in Dortmund (hier gibt es mehr Artikel aus der Stadt auf RUHR24.de) erleben und Spaß haben. Und das Beste daran ist, dass man dafür nicht weit fahren muss denn, innerhalb Dortmund ist alles ganz einfach mit Bus und Bahnen zu erreichen.

Mehr zum Thema