Feuerwehr im Einsatz

S-Bahn baut irren Unfall am Dortmunder Hauptbahnhof - Fahrgäste verletzt

In Dortmund ist eine S-Bahn am Hauptbahnhof gegen einen Prellbock gefahren.
+
In Dortmund ist eine S-Bahn gegen einen Prellbock gefahren.

Am Hauptbahnhof von Dortmund ist es zu einem Unfall einer S-Bahn gekommen. Mehrere Fahrgäste wurden verletzt.

Dortmund - Diese Fahrt am Dortmunder Hauptbahnhof endete ruppig - und mit verletzten Fahrgästen! Eine S-Bahn der Linie 5, die zwischen Dortmund und Hagen verkehrt, ist vor einen Prellbock an Gleis 5 gefahren und somit ruckartig zum Stehen gekommen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang nicht geklärt.

UnfallortHauptbahnhof Dortmund
Eröffnet1847
InhaberDeutsche Bahn

Dortmund: S-Bahn baut Unfall am Hauptbahnhof - Feuerwehr rückt aus

Der Vorfall hat sich laut Feuerwehr Dortmund am Dienstagabend (10. November) gegen 22.55 Uhr am Hauptbahnhof der Westfalenmetropole ereignet. Die S-Bahn war den Angaben zu Folge mit geringer Geschwindigkeit gegen den Prellbock gefahren.

Einen Tag nach dem Unfall am Dortmunder Hauptbahnhof sieht man die Ausmaße.

Da anfangs nicht ganz klar war, ob und wie viele Verletzte es gegeben hatte, rückte die Feuerwehr mit mehreren Einsatzwagen an den Unfallort heran. Zwölf Personen mussten nach dem Unfall versorgt werden. Die Bundespolizei ließ unterdessen die Bahnsteige zu den Gleisen 4, 5 und 6 für Personen sowie das Gleis 5 für den Bahnverkehr sperren.

Nach S-Bahn-Unfall in Dortmund: Zwei Fahrgäste kommen ins Krankenhaus

Glück im Unglück: Nur zwei Fahrgäste mussten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden, weil sie bei dem Aufprall verletzt wurden. Die restlichen Fahrgäste mussten nicht behandelt werden.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen - wegen Gefährdung des Bahnverkehrs. Von dem 42-jährigen Triebfahrzeugführer wurde ein Atemalkoholtest entnommen. Atemalkohol konnte nicht festgestellt werden. „Zudem wurde die Videosicherung aus der S-Bahn angeordnet“, heißt es von der Bundespolizei.

An der S-Bahn sowie am Prellbock entstand laut Polizei ein „nicht unerheblicher“ Sachschaden.

Durch den Unfall entstand an dem Zug und am Prellbock laut Bundespolizei „ein nicht unerheblicher Sachschaden“. Die genaue Schadenshöhe muss durch den zuständigen Fachdienst der Deutschen Bahn ermittelt werden.