Vorfall an Neujahr

Dortmund Hauptbahnhof: Mann zückt bei Ticketkontrolle großes Jagdmesser

Eine Ticketkontrolle in Dortmund ist an Neujahr mächtig aus dem Ruder gelaufen. Ein Mann ohne Fahrschein zückte plötzlich ein langes Messer und bedrohte den Schaffner.

Dortmund – Einen beängstigenden Vorfall gab es an Neujahr (1. Januar) am Hauptbahnhof in Dortmund. Als ein Kontrolleur die Fahrkarte eines jungen Mannes (21) zeigen lassen wollte, zog dieser plötzlich ein großes Jagdmesser. Die Bundespolizei musste einschreiten.

Dortmund Hauptbahnhof: Mann zückt bei Ticketkontrolle großes Jagdmesser

Der Mann aus Kamen war ohne Ticket in den RE1 gestiegen. Bevor der Zug losfuhr, kontrollierte der Schaffner die Fahrkarten. Dabei geriet der Fahrgast zunächst mit ihm in Streit, berichtet die Bundespolizei am Sonntag (2. Januar).

Mit diesem Jagdmesser bedrohte der Fahrgast den Schaffner.

Plötzlich zog der Mann ein Jagdmesser aus einem Holster an seinem Gürtel und bedrohte damit den Zugbegleiter. Dieser rief die Beamten dazu. Sie nahmen den 21-Jährigen fest und nahmen ihm das Messer mit einer rund 20 Zentimeter langen Klinge ab (alle News zur Kriminalität in NRW auf RUHR24).

Der junge Mann muss sich jetzt wegen Bedrohung und dem Erschleichen von Leistungen verantworten. Dazu wollen die Beamten auch die Videoaufnahmen aus dem Zug auswerten.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema