Mann aus Mönchengladbach im Visier

Dortmund: Personenkontrolle der Polizei am Hauptbahnhof eskaliert

Am Dortmunder Hauptbahnhof eskalierte die Situation zwischen Bundespolizei und einem verdächtigen Mann.
+
Am Dortmunder Hauptbahnhof eskalierte die Situation zwischen Bundespolizei und einem verdächtigen Mann.

Am Dortmunder Hauptbahnhof ist es zu einem Angriff gekommen. Bei einer Personenkontrolle eines Mannes aus Mönchengladbach ist die Situation eskaliert.

  • Am Dortmunder Hauptbahnhof kam es am Sonntagmorgen (23. August) zu einer Personenkontrolle.
  • Der verdächtige Mann aus Mönchengladbach soll mutmaßliches Diebesgut in seiner Tasche gehabt haben.
  • Anschließend soll der Mann einen Polizisten attackiert haben.

Dortmund - Am Sonntagmorgen kam es am Hauptbahnhof in Dortmund zu einer Personenkontrolle der Polizei. Doch diese ist schnell eskaliert –  ein Polizeibeamter soll einen Schlag abbekommen haben.

Dortmund Hauptbahnhof: Mann aus Mönchengladbach wird von der Polizei kontrolliert

Am Sonntagmorgen (23. August) gegen 8 Uhr überprüfte die Bundespolizei am Hauptbahnhof in Dortmund einen 31-jährigen Mann aus Mönchengladbach. Da dieser sich allerdings nicht ausweisen konnte und vorrangig Dokumente einer anderen Person dabei hatte, wurden die Beamten hellhörig (alle Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de).

Sie brachten den jungen Mann zur Überprüfung der Personalien in die Polizeiwache. Dort soll er sich jedoch geweigert haben, Angaben über die Gegenstände zu machen, die er dabei hatte, berichtet die Bundespolizei in einer Pressemitteilung.

Bundespolizei stellt mutmaßliches Diebesgut sicher: Situation am Dortmunder Hauptbahnhof eskaliert

Auch das Smartphone, welches er in der Tasche hatte, soll er nicht entsperrt haben können. Da die Polizei von Diebesgut ausgehen musste, sollen die Gegenstände zur Eigentumssicherung eingezogen worden sein.

Bei einer Personenkontrolle am Hauptbahnhof in Dortmund eskalierte die Situation. Ein Mann aus Mönchengladbach schlug zu.

Nachdem dem Mönchengladbacher eine Quittung über die Sicherstellung der Gegenstände ausgehändigt wurde, soll der Mann das Dokument zerrissen und sich geweigert haben, die Wache am Dortmunder Hauptbahnhof zu verlassen. Als ein Bundespolizist seinen Kollegen helfen wollte, soll der 31-Jährige dem Polizisten mit der Faust gegen den Hals geschlagen haben.

Nach Schlag gegen Bundespolizisten am Dortmunder Hauptbahnhof: Mann aus Mönchengladbach angezeigt

Daraufhin soll der Mann überwältigt und zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert worden sein. Wie sich wenig später herausstellt, ist der Mann bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt.

Nun soll ihn noch ein weiteres Verfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte erwarten. Der betroffene Bundespolizist soll von dem Schlag auf den Hals nur leicht verletzt worden sein und konnte seinen Dienst fortsetzen.

Die Polizei in NRW muss sich auch immer mehr mit Maskenverweigerern rumschlagen. Diese werden immer häufiger aggressiv und handgreiflich.

Mehr zum Thema