Polizeieinsatz

Messer-Attacke in Buchhandlung am Hauptbahnhof Dortmund – Mitarbeiterin verletzt

Eine Frau läuft im Hauptbahnhof Dortmund blutverschmiert auf Polizisten zu. Sie wurde zuvor überfallen und bedroht.

Dortmund – Verstörende Szenen am Dienstagabend (20. September) im Hauptbahnhof Dortmund: Laut Angaben der Bundespolizei lief den Beamten gegen 20.30 Uhr eine blutverschmierte Mitarbeiterin einer Buchhandlung entgegen. Sie hatte zuvor die Polizei gerufen. Was war passiert?

Schwerer Überfall auf Buchhandlung im Dortmunder Hauptbahnhof – Mitarbeiterin blutverschmiert

Die Frau gab gegenüber den Polizisten an, dass sie und ihr Laden überfallen worden seien. Die 25-Jährige stand hinter dem Ladentresen, als ein Unbekannter die Buchhandlung betreten habe. Er habe sich zunächst umgeschaut und sie dann nach Tabakzubehör gefragt. Anschließend verließ er das Geschäft – zunächst nichts Ungewöhnliches (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Wenig später sei er zurückgekehrt und habe, nachdem ein Kunde bezahlt und den Laden verlassen hatte, ein Messer gezückt und die Tageseinnahmen verlangt. Plötzlich habe der Mann ihr das Messer gegen den Hals gedrückt, woraufhin sie versucht habe, die Waffe von sich wegzudrücken. Dabei habe sie sich an der linken Hand verletzt. Daraufhin soll der Täter sie ins Gesicht geschlagen haben, wodurch sie zu Boden ging, schreibt die Polizei.

Dortmunder Polizei nimmt Verdächtigen in einem Wettbüro am Hauptbahnhof fest

Mit seiner Hand drückte der Mann der Verkäuferin daraufhin den Mund zu und versuchte, die Kasse zu öffnen. Das misslang jedoch, woraufhin der Unbekannte flüchtete.

Die Polizei fahndete nach dem Mann und wurde schließlich in einem Wettbüro in der Nähe fündig. Der 38-Jährige räumte die Tat ein und wurde festgenommen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den Dortmunder wegen versuchten schweren Raubes ein.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema