Irre Szenen am Wochenende

Dortmunder "Robin Hood" schießt am Hauptbahnhof mit Pfeil und Bogen um sich: Polizei leitet Strafverfahren ein

Ein Dortmunder hat am Wochenende Robin Hood am Hauptbahnhof gespielt.
+
Ein Dortmunder hat am Wochenende Robin Hood am Hauptbahnhof gespielt.

Die Bundespolizei musste am Dortmunder Hauptbahnhof zu einem skurilen Einsatz ausrücken. Ein Mann hat dort mit Pfeil und Bogen hantiert. 

  • Am Dienstagmorgen herrschte am Hauptbahnhof in Dortmund etwas Unruhe.
  • Ein Mann schoss dort mit Pfeil und Bogen auf Müllsäcke.
  • Später legte er sich noch mit der Bundespolizei an und kassierte ein Strafverfahren

Dortmund - Am Dienstag (2. Juni) spielten sich am Hauptbahnhof in Dortmund wieder einmal kuriose Szenen ab, wie *RUHR24.de berichtet. Ein 28-jähriger Mann hielt sich offenbar für Robin Hood und führte in den frühen Morgenstunden auf demBahnhofsvorplatz Schießübungen mit Pfeil und Bogen durch. Nur wenige Tage zuvor musste die Polizei an selber Stelle eine Schlägerei schlichten.

Ort

Hauptbahnhof Dortmund

Adresse

Königswall 15, 44137 Dortmund

Eröffnung 

15. Mai 1847

Abkürzung

EDO

Lage im Netz

Kreuzungsbahnhof

Dortmund Hauptbahnhof: Mann schießt mit Pfeil und Bogen wie Robin Hood

Zeugen beobachteten den Mann gegen 6 Uhr, wie er mit Pfeil und Bogen hantierte und auf abgestellte Müllsäcke schoss. Ein Beamter der Polizei Dortmund, der sich nach einer Nachtschicht auf den Weg nach Hause machte, informierte daraufhin die Bundespolizei

Ein Dortmunder hat am Wochenende Robin Hood am Hauptbahnhof gespielt.

Diese stellte Pfeil und Bogen umgehend sicher. Bei dem Robin Hood-Nachahmer fanden die Bundespolizisten außerdem noch ein Messer, das sie ebenfalls sicherstellten. 

Dortmund Hauptbahnhof: Bundespolizei konfisziert Schießwerkzeug und Messer

Der 28-Jährige konnte bei sich jedoch kein Fehlverhalten feststellen. Vielmehr wollte er die Beamten davon überzeugen im Recht zu sein und erklärte, dass das Sportgerät neu sei und er es daher testen wollte. 

Die Bundespolizisten versuchten anschließend deutlich zu machen, dass der Hauptbahnhof in Dortmund, der zuletzt wiederholt zu einem der schlechtesten in Europa gewählt wurde, dafür keine geeignete Stelle ist. Allerdings ohne Erfolg. 

Nach Ausschreitung am Dortmunder Hauptbahnhof: Bundespolizei leitet Strafverfahren ein 

Der Hobby-Schütze verhielt sich nach Angaben der Bundespolizei aggressiv und fing an vor die Füße der Beamten zu spucken. Darüber hinaus leistete er sich noch verbale Entgleisungen und beleidigte die Bundespolizisten mehrfach. 

Nun erwartet ihn ein Strafverfahren. Glücklicherweise konnte die Einsatzkräfte vor Ort keine Personen auffinden, die durch die Pfeile verletzt wurden. 

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema